Erlebe die Lange Nacht der Forschung an der WU!

Am 13. April ist es endlich soweit: Die Lange Nacht der Forschung geht in ganz Österreich – und erstmals auch am Campus WU über die Bühne! Wir haben für unsere BesucherInnen ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das den Interessierten die Forschungsergebnisse der Wirtschaftsuniversität Wien anschaulich näher bringt. Insgesamt erwarten euch 10 Forschungsstationen, wir stellen euch vorab zwei Stationen vor!

Spiel des Lebens

Anhand des Brettspiels „Das Spiel des Lebens“ soll das Interesse des Publikums für Fragen der Verteilung und Gerechtigkeit geweckt werden. In diesem Spiel wird der Lebenslauf von der Geburt weg, über die Ausbildung, die Arbeit bis hin zur Pensionierung durchgespielt. An unterschiedlichen Stationen werden verschiedene Handlungsspielräume der SpielerInnen, abhängig von diversen Faktoren wie Bildung der Eltern, eigene (Aus-)Bildung, ausgeübter Beruf, etc. aufgezeigt. Durch spielerische Interaktionen soll den Jugendlichen näher gebracht werden, wo Ungleichheiten entstehen und wie sich diese auf unterschiedliche Lebensrealitäten auswirken.

Sprache, Macht und Manipulation

Bei dieser Station (Forschungsstation: 2) erforschen wir in unterschiedlichen Aktivitäten, wie Sprache im wirtschaftlichen und politischen Kontext zu Zwecken der Machtdemonstration und Manipulation eingesetzt wird. In Zeiten von ‚Fake News‘ und ‚Alternative Facts‘ ist es besonders wichtig aufzudecken, wie es zu abweichenden Interpretationen von Texten kommt und wie Informationen sprachlich manipuliert werden, um gewisse Aspekte zu betonen und andere zu verschleiern. Bei unserer Station können sich TeilnehmerInnen selbst an der Erforschung von kommunikativen Fragen versuchen und entdecken, wie wissenschaftliche Methoden und Theorien neue Einblicke in den Gebrauch von Sprache geben können.

Wir beschäftigen uns zum Beispiel mit dem umstrittenen Thema des ‚Genderns‘ und fragen nach, wie Sprachgebrauch unsere Wahrnehmung beeinflusst. Weiters untersuchen wir anhand politischer Tweets verbreitete Manipulationsstrategien sowie deren Effekte und erproben uns an der Definition von neuen Wortkreationen. Dabei zeigen wir auch, wie bestimmte Begriffe von ihrem Verwendungskontext beeinflusst werden und sich unterschiedliche Assoziationen auf die Meinungsbildung von LeserInnen auswirken können.

Warum man mit dieser App sicherer Auto fährt

Belohnung statt Bestrafung heißt die Devise, mit der die Verkehrssicherheit gesteigert werden soll. Alleine die Handynutzung und überhöhte Geschwindigkeit sind mit 30 bzw. 22 Prozent für mehr als die Hälfte aller Autounfälle verantwortlich. Die Frage war: Können wir mit Feedback und Belohnung erreichen, was mit Vernunft und Bestrafung nicht zu funktionieren scheint? Mehr als 1 Million Kilometer waren Führerscheinneulinge mit einer App unterwegs, die mit Feedback und der Aussicht auf einen Preis das Fahrverhalten positiv beeinflussen sollte. An der Forschungsstation 9 können BesucherInnen nicht nur die Ergebnisse unserer Studie sehen, sondern auch ihre Geschicklichkeit testen – und natürlich gibt es dafür auch eine Belohnung!

Interaktive Highlights

Neben diesen Stationen erwarten die BesucherInnen noch viele andere Highlights, wie Public Lectures, Campusführungen und ein Stempelpass für Kinder (beim Besuch aller Stationen gibt es eine kleine Überraschung), Fotobox und natürlich interaktive Forschungsstationen – wir freuen uns auf euren Besuch bei der Langen Nacht der Forschung am Campus WU!

#langenachtderforschung #lnf #forschung #event

Kommentar verfassen