Das erwartet euch im 1. Semester an der WU!

In Kürze starten wieder Hunderte Erstsemestrige ihr Bachelorprogramm an der WU. Für viele junge Menschen ist das der erste Schritt auf dem Weg ins Erwachsenenleben, der mit Unsicherheiten und Fragen gepflastert ist. Ein Besuch bei Informationsveranstaltungen wie den Campus Days (vom 26.-30. August 2019) hilft, Antworten zu erhalten und neue Freunde kennenzulernen. Aber wie so oft im Leben erkennt man erst im Nachhinein, was einen wirklich erwartet, worauf man besser verzichten hätte können und was für das studentische Fortkommen unerlässlich ist. Um euch die ersten Schritte zu erleichtern, haben wir vier höhersemestrige Studierende um Tipps gebeten und sie gefragt, was sie gerne bereits im ersten Semester gewusst hätten!

Seid nicht schüchtern!

“Ich habe viele meiner Uni-Freunde an den ersten Tagen bzw. in den ersten Wochen kennengelernt, von daher: Nicht schüchtern sein und sich trauen, die Sitznachbarn anzusprechen. Auch wenn’s manchmal nicht klappt, die Male wo es klappt zahlen sich wirklich aus! Damals hätte ich gerne direkt zu Beginn des Studiums mehr über Tools wie Prof. Check oder den LV-Planer gewusst, da diese ein extrem hilfreicher Bestandteil meines Studiums wurden und vieles deutlich erleichtert haben.”, erinnert sich Jennifer Reismüller (abgeschlossenes BaWiSo Studium, Zweig Wirtschaftsinformatik), wenn sie an ihren Studienbeginn zurückdenkt.

Was sie ihrem jüngeren Ich raten würde? “Ich würde meinem jüngeren Ich raten, mich direkt am Anfang des Studiums für oder gegen ein Auslandssemester zu entscheiden. Um dann das Studium so zu planen, dass sich der Auslandsaufenthalt ohne zusätzliche Zeitverluste ausgeht!”, rät Reismüller.

Jennifer Reismüller

“Auch wenn es sehr stressig sein kann, ist das Studium an der WU eine wirklich tolle Erfahrung. Lasst euch nicht unterkriegen wenn es einmal nicht so gut läuft! Genießt eure Zeit und macht das Beste aus den vielen tollen Möglichkeiten, die sich ergeben werden.”, Jennifer Reismüller

Plant ein Auslandssemester!

David Rösler studiert heute im 4. Semester Volkwirtschaft und Sozioökonomie, und kann sich gut an seinen ersten Tag an der WU erinnern: “Ich kam damals frisch aus der Steiermark in das große Wien und war sichtlich überfordert mit den vielen Menschen, welche mit mir das Studium begannen. Doch ein simples „Hallo, wieso studierst denn du auch an der WU?“ öffnete mir ganz neue Welten.”

Früher Bescheid gewusst hätte er gerne über die Möglichkeiten eines Auslandssemesters: “Gut zu wissen ist, dass man auch als VWL Studierender ohne Probleme ein Auslandssemester absolvieren kann! Außerdem, dass die Kurse mit Fortdauer des Studiums immer interaktiver und spezifischer werden und man sich somit individuell wesentlich stärker einbringen kann.”

David Rösler

“Probiert euch nicht nur in den Kursen anzustrengen, sondern versucht euch auch extracurricular in Clubs oder in sozialen Programmen zu engagieren. Dies macht sich nicht nur gut im Lebenslauf, man lernt auch sehr viel mehr spannende Personen kennen und kann Leidenschaften finden und vertiefen.”, David Rösler

Bilde Lerngruppen!

Christoph Ebner studiert im 6. Semester Betriebswirtschaft und hat eines gelernt: “Jeder hat zu Beginn des Studiums immer davon gesprochen wie wichtig es ist sich zu vernetzen. Damals habe ich das für eine leere Floskel gehalten, aber erst im Verlauf des Studiums ist mir klar geworden wie wichtig es ist, sich untereinander mit seinen KollegenInnen zu vernetzen. Mein Geheimtipp für neue Studierende ist auf alle Fälle Lerngruppen für die STEOP Lehrveranstaltungen zu bilden, so kann man gemeinsam lernen und gleichzeitig auch neue Leute kennenlernen.

Allerdings kommt es ihm nicht nur aufs Lernen an, auch Vernetzung mit anderen Studierenden ist ihm wichtig: “Schaut, dass ihr euch gleich von Anfang an mit euren Mitstudierenden vernetzt, das Mentoring-Programm ist dafür zum Beispiel eine gute Möglichkeit. Versucht eine gute Balance zwischen Studienerfolg und Studentenleben zu finden, denn vergesst nicht, das Studium ist wahrscheinlich die beste Zeit eures Lebens!”

Christoph Ebner

“Meinem jüngeren Ich würde ich klarmachen, wie wichtig es ist gleich von Beginn an auf gute Noten im Studium zu achten. Auch wenn das vielleicht niemand hören will, aber gute Noten im Studium erleichtern einem vieles, sei es bei der Bewerbung für den Wunschmaster, für eine SBWL, oder bei der Jobsuche.”, Christoph Ebner

Nutze deine Zeit!

Dass einen gerade zu Beginn des Studiums viele Unsicherheiten quälen, weiß BWL-Studentin Patricia Konrath (aktuell im 6. Semester) aus eigener Erfahrung. Aber sie hat gute Nachrichten: “Wenn ich mich an meinen ersten Tag an der WU zurückerinnere, erinnere ich mich daran, dass ich total nervös war, weil ich niemanden kannte. Gleichzeitig war ich von der großen Menge an Studierenden beeindruckt und konnte mir gar nicht vorstellen Freunde unter den rund 23.000 Studierenden zu finden. Im Nachhinein weiß ich, dass ich mir darüber keine Gedanken hätte machen brauchen, da ich gleich in meiner ersten Vorlesung liebe KollegInnen kennengelernt habe, die ich mittlerweile als meine Freunde bezeichnen kann. Zudem wird mir rückwirkend auch bewusst, dass einige meiner Unsicherheiten unbegründet waren, da das Uni-Leben laufend durch „learning by doing“ geschieht, wobei es außerdem viele unterstützende Möglichkeiten, wie zum Beispiel das Study Service Center gibt, um sich zu informieren.”

Bei manchen Dingen sollte man sich aber nicht zuviel Zeit lassen, weiß Patricia: “Wenn ich die Möglichkeit hätte meinem jüngeren Ich, das gerade dabei ist, sich auf das Studium an der WU vorzubereiten, würde ich ihm den Rat geben, rechtzeitig mit der Vorbereitung und dem Lernen für die StEOP-Prüfungen anzufangen, da ich den Stoffumfang und den damit verbundenen Zeitaufwand zu Beginn ein wenig unterschätzt habe. Außerdem würde ich mir selbst sagen, dass Zeitmanagement sehr wichtig ist und dass man auf jeden Fall immer einen Zeitpuffer in die Prüfungsvorbereitung mit einplanen muss, um Stress im Studium zu vermeiden.”

Patricia Konrath

“Liebe zukünftige Studierende, ich wünsche euch viel Glück, aber auch vor allem auch viel Spaß bei eurem Studium an der WU – genießt die Zeit, denn wie sagt man bekanntlich so schön? Die Studienzeit ist die beste und schönste Zeit des Lebens!”, Patricia Konrath

Noch Fragen?

Ihr habt zusätzlich Fragen zu eurem Studienbeginn? Dann registriert euch noch heute für die Campus Days! Bei der Infoveranstaltung für Erstsemestrige vom 26.-30. August erhaltet ihr wertvolle Infos und Tipps zum Studienbeginn, bekommt eine Einführung in das eLearning-​System der WU (LEARN), könnt euch über diverse WU-​Services informieren und an Campusführungen teilnehmen.