Künstliche Intelligenz: Zukunftstechnologie oder Gefahr?

Künstliche Intelligenz (KI) oder „artificial intelligence“ (AI), versucht menschliches Denken und Handeln durch Maschinen perfekt nachzuahmen. Genauer gesagt werden mittels hochintelligenter Algorithmen Entscheidungen getroffen, die in einem solchen Umfang für Menschen schlicht nicht zu treffen wären. Als Teilbereich der klassischen Informatik wird KI zunehmend eingesetzt, um Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsprozesse weiterzuentwickeln. Doch wo liegen die Vorteile – und auch die Risiken – beim Einsatz von KI?

Sprachassistenten, wie etwa Alexa, Siri & Co. sind sicher die bekanntesten Beispiele für künstliche Intelligenz, deren Verwendung bereits in den Alltag vieler User/innen Einzug gefunden hat. In Wirtschaft, Medizin und Pharmakologie wird KI ebenso eingesetzt, aber auch in der Versicherungsbranche wird der Einsatz von KI breit diskutiert.

Welche Vorteile bringen KI?

Dokumentenprüfungsprozesse würden durch den Einsatz von KI massiv vereinfacht werden. Des Weiteren könnten auch die Risikoprofile der Kund/inn/en genauer bewertet und Chatbots implementiert werden, die das Kund/inn/en-Erlebnis verbessern können. Andererseits sind natürlich Datenschutz, Fairness, Voreingenommenheit und Verantwortlichkeit Themen, die in Zusammenhang mit KI abgewogen werden müssen. Insbesondere selbstlernende Systeme haben Zugriff zu einer großen Menge an Daten, denn nur mittels „Big Data“ können sie selbstständig „lernen“ und sich weiterentwickeln.

Diese Daten sind hochsensibel und müssen geschützt werden vor einem möglichen Datenmissbrauch. In der Versicherungsbranche etwa spielt Datenschutz eine besonders große Rolle. Zusätzlich werden Daten von Versicherten verarbeitet, auf Basis derer abgewogen wird, welches Versicherungspaket der/die Antragsteller/in erhalten wird.

Sind KI voreingenommen?

Welche Gefahren bestehen, wenn Künstliche Intelligenz in Zukunft äußerst sensible Entscheidungen trifft – etwa wer versichert wird und wer nicht? Wie können Versicherungsunternehmen diese Risiken eines gewissen Missbrauchs intelligenter Systeme abmildern?

Vor- und Nachteile von KI für die Versicherungsbranche diskutieren am 2. Juni bei „WU matters. WU talks.“ die WU Forscher/innen Margeret Hall (Institut für Cognition & Behavior, WU) und Christian Haas (Institut für Corporate Governance, WU) mit Frederik Borgers (UNIQA). Moderiert wird die Veranstaltung von Studierenden des WU Center of Excellence.

WU matters. WU talks.: “Chances and limits of artificial intelligence. When the computer decides about our insurance coverage”

Wann: Mittwoch, 2. Juni 2021, 18:00 Uhr
Wo: Live auf YouTube (keine Anmeldung erforderlich)
Wie: Die Veranstaltung findet auf Englisch statt und wird live gestreamt. Ihr seid herzlich eingeladen, über den Chat mitzudiskutieren.