Das waren die WU Campus Days!

Von 27. bis 31. August 2018 fanden wieder die Campus Days statt. Hierbei handelt es sich um eine Informations- und Orientierungsveranstaltung für Erstsemestrige der deutschsprachigen Bachelorstudien. Die Studieninformation organisierte die Campus Days in Zusammenarbeit mit der ÖH WU, um neuen Studierenden noch vor Beginn der Sommeruniversität und des Wintersemesters einen Einblick in das Studium und die Unterstützungsangebote der WU zu ermöglichen – für einen erfolgreichen Start ins Studium.  

Circa 1.000 neue Bachelorstudierende in „Wirtschafts- und Sozialwissenschaften“ und „Wirtschaftsrecht“ nahmen an den Campus Days für das Wintersemester 2018/19 teil. Das Programm beinhaltete ein umfangreiches Angebot. Die Studierenden hatten die Gelegenheit, nicht nur zukünftige Studienkolleg/inn/en zu treffen, sondern unterschiedliche Services der WU kennenzulernen, von WU-Mitarbeiter/inne/n und aktuellen Studierenden Wissenswertes zum Studium zu erfahren und sich Informationen einzuholen, wie sie den Bachelor am besten meistern können.

Das Programm von Montag bis Donnerstag war jeden Tag ident, sodass die Studierenden den für sie passenden Termin auswählen konnten. Die Studieninformation gab Infos zum Studium und zu Unterstützungsangeboten der WU. Der Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen stellte im Anschluss seine Tätigkeiten vor, mit der Aufforderung an die Studierenden, sich im Fall einer Diskriminierung an den AKG zu wenden. Auch LEARN und dessen Funktionalitäten wurden vorgestellt, mit besonderem Fokus auf das umfangreiche Lernunterstützungsangebot, das LEARN online bietet – von den Videomitschnitten der Lehrveranstaltungen bis hin zu Kontrollfragen und den Musterklausuren, bei denen sogar die Zeit mitläuft, ganz wie bei einer realen Prüfung.

Infomesse & Podiumsdiskussion

Bei der darauffolgenden Infomesse waren unterschiedliche Serviceeinrichtungen der WU vor Ort. Studierende konnten sich an den Infoständen aus erster Hand über Auslandsstudien, Praktika und Berufsbilder, Freiwilligenprogramme, Angebote für potentielle Gründer/innen, die ÖH WU, das Studium und das Mentoring@WU Programm informieren.  So hatten sie die Gelegenheit, erste persönliche Gespräche mit Vertreter/inne/n der Serviceeinrichtungen zu führen und Details über deren Angebote zu erfahren.

Eines der Highlights der Campus Days war die Podiumsdiskussion mit aktuellen Studierenden, die über ihr Studium bzw. ihren Studienzweig berichteten. Die Studierenden erzählten von ihrem eigenen Einstieg an der WU, warum sie ihr Studium bzw. ihren Studienzweig gewählt haben, welche Wahl- und Spezialisierungsmöglichkeiten ihr Studium bzw. Studienzweig bietet und welche Fähigkeiten sie danach fit für den Berufseinstieg machen. Gleichzeitig wurden Unklarheiten aus dem Weg geräumt, wie zum Beispiel der Unterschied zwischen den BaWISO-Studienzweigen Betriebswirtschaft und Internationale Betriebswirtschaft, sowie auch der zwischen den Studienschwerpunkten Volkswirtschaft und Sozioökonomie, oder was das Wirtschaftsrechtstudium im Gegensatz zum regulären Jus-Studium so besonders macht.

Die Erstsemestrigen im Publikum nutzten auch die Gelegenheit, ihren erfahrenen Studienkolleg/inn/en auf dem Podium Fragen zu stellen und so noch weitere Details zum Studium zu erfahren. Moderiert wurde die Diskussion von einem Mitarbeiter der Studieninformation, der zum Beispiel bei der Frage an die Diskutant/inn/en nach der „USP“ ihres Studiums bzw. Studienzweigs erste wirtschaftliche Konzepte in die Moderation einfließen ließ, ganz wie es sich für eine Wirtschaftsuniversität gehört. Die Frage ist nur, ob den neuen Studierenden bei so viel geballter Information die Wahl des Studienzweigs oder der Spezialisierungen leichter oder schwerer fällt als vorher, denn: es klangen alle Varianten sehr spannend!

Lieblingsplätze kennenlernen

Die ÖH WU führte nicht nur den Check-In in der Früh durch, sondern gestaltete auch ein abwechslungsreiches Nachmittagsprogramm. Dieses startete in einer der wichtigsten Räumlichkeiten der WU – nein, nicht im Audimax, auch nicht in der Bibliothek oder im Study Service Center, sondern in der Mensa. Studieren (oder an den Campus Days teilnehmen) lässt es sich auf Dauer bekanntlich nur schwer mit leerem Magen! Nach dem gemeinsamen Essen folgten Infovorträge zu den ÖH WU Services sowie Führungen über den Campus. Vielleicht hat der eine oder die andere der neuen Studierenden dabei schon seinen/ihren zukünftigen Lieblingsplatz am Campus entdeckt, wer weiß.

Wie lässt sich das WU-Bachelorstudium am besten meistern? Am Freitag fanden abschließend noch zwei Workshops statt, die Studierende besuchen konnten. Vertreterinnen der Arbeiterkammer Wien gaben eine Einführung speziell für Personen, die als Erste in ihrer Familie studieren, quasi einen kleinen Uni-Knigge inklusive vieler Tipps bezüglich Unterstützungsangeboten wie zum Beispiel Stipendien. Eine Mitarbeiterin aus der WU-Abteilung Evaluierung und Qualitätsentwicklung stellte den Erstsemestrigen im Anschluss jene Faktoren vor, die für einen Studienerfolg an der WU ausschlaggebend sind – basierend auf Auswertungen von Studierendenumfragen und umfangreichem Datenmaterial. So erfuhren die neuen Studierenden unter anderem, wie viele Stunden sie statistisch gesehen ohne Studienverzögerung nebenbei arbeiten können, wie wichtig frühzeitige Informationsbeschaffung ist und dass das erste Studienjahr entscheidend für den weiteren Studienverlauf ist.

Ihr habt noch Fragen?

Wir von der Studieninformation freuen uns, dass viele neue Studierende der deutschsprachigen Bachelorstudien an den Campus Days teilgenommen haben. Sie haben die Campus Days verpasst? Hier gibt’s ein paar wichtige Infos zum Nachlesen.

Ende September folgen dann die Welcome Days für Studierende im neuen englischsprachigen Bachelorprogramm „Business and Economics“, organisiert von der BBE-Programmkoordination.

Wir wünschen allen Studierenden der WU einen guten Start ins Studienjahr 2018/19!

 

Kommentar verfassen