WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Warum Wirtschaftsrecht?

Wer an der WU einen deutschsprachigen Bachelor beginnt, muss sich zunächst entscheiden: Wirtschafts- und Sozialwissenschaften oder Wirtschaftsrecht? Im Vorfeld der am 28. Februar (9-12h) stattfindenden Schnupperuni von Jus:Plus Wirtschaftsrecht haben wir 4 Studierende gefragt, warum sie sich für Wirtschaftsrecht an der WU entschieden haben.

Thomas Planinger (27) beendet gerade das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht und wird im kommenden Semester das Masterstudium beginnen. Neben dem Studium ist er als Tutor am Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht tätig.

WU Blog: Aus welchem Grund hast du dich für ein Wirtschaftsrecht-Studium an der WU entschieden?

Thomas Planinger: Das Interesse an der Funktionsweise unseres Staates hat mich schon früh gepackt und sich auch während meines Studienbeginns an der Uni Salzburg weiterentwickelt. An der Wirtschaftsuniversität Wien konnte ich dann im Rahmen des Wirtschaftsrechtsstudiums beides verknüpfen: Mein Interesse für die Rechtswissenschaft und die bereits an der Handelsakademie erworbenen Kenntnisse des Wirtschaftssystems. Für mich eine ideale Mischung.

WU Blog: Was willst du gerne nach deinem Abschluss beruflich machen?

Thomas Planinger: Ich würde gerne in einem „klassischen Rechtsberuf“ im öffentlichen Sektor tätig werden. Eine Anstellung als Jurist in einem Bundesministerium oder bei der Polizei könnte ich mir ebenso gut vorstellen, wie eine Tätigkeit als Richter oder Staatsanwalt. Glücklicherweise bietet mir das Studium diesbezüglich alle Möglichkeiten.

WU Blog: Welche beruflichen Vorteile erwartest du dir als Wirtschaftsrechts-Absolvent der WU?

Thomas Planinger: Die Verknüpfung von Wirtschaft und Recht ist besonders attraktiv, da sie zwei Materien zusammenführt, die sich ideal ergänzen. Wirtschaftsrechts-Absolventen sind daher hervorragend geeignet für alle Tätigkeiten, die wirtschaftliches und rechtliches Denken gleichermaßen erfordern.

WU Blog: Was hat dich während deines Studiums positiv überrascht?

Thomas Planinger: Besonders positiv überrascht war ich von der hohen Qualität der Vortragenden. So unterrichten beispielsweise drei aktuelle Verfassungsrichter an der WU.


Daniel Peter Schmidt (21) beendet gerade das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht und wird im kommenden Semester das Masterstudium beginnen. Neben dem Studium ist er als Tutor am Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht tätig.

WU Blog: Aus welchem Grund hast Du dich  für Wirtschaftsrecht entscheiden?

Daniel Peter Schmidt: Mein Interesse für die Rechtswissenschaften wurde schon während des Lateinunterrichts im Gymnasium geweckt. Der zusätzliche Erwerb von (betriebs)wirtschaftlichen Kenntnissen erschien mir gerade mit Blick auf die in der Praxis vielfach auftretenden Schnittstellen dieser beiden Fachgebiete als sinnvoll.

WU Blog: Welche beruflichen Vorteile erwartest du dir als Wirtschaftsrechts-Absolvent und was willst du nach deinem Abschluss beruflich machen?

Daniel Peter Schmidt: Die Dualität des Studiums ermöglicht nicht nur den Zugang zu den juristischen Kernberufen, sondern fungiert auch als Türöffner in betriebswirtschaftliche Arbeitswelten. Gerade die in den SBWLs erworbenen Kenntnisse (Umgang mit Bilanzen, Kenntnisse der Kostenrechnung etc.) erweisen sich als wichtige Zusatzqualifikation bei der Tätigkeit in Kanzleien und Beratungsunternehmen.Einen konkreten Berufswunsch habe ich noch nicht gefasst. Jedoch konnte ich im Zuge erster Praxiserfahrungen (Institut, Großkanzlei) feststellen, dass meine Vorliebe im Besonderen öffentlich-rechtlichen Fragestellungen gilt.

WU Blog: Was hat dich während deines Studiums positiv überrascht?

Daniel Peter Schmidt: Das Bemühen neben der theoretischen Wissensvermittlung auch Einblicke in die Praxis zu bieten (Vortragende, Exkursionen etc).  hat mich besonders positiv überrascht.


Katharina Witzmann (24) absolviert derzeit den Bachelor„Wirtschaftsrecht“ und den Bachelor Betriebswirtschaftslehre an der WU. Mit der Spezialisierung Supply Networks and Services.

WU Blog: Aus welchem Grund hast du dich für ein Wirtschaftsrecht-Studium an der WU entschieden?

Katharina Witzmann: Ich habe mich für das Wirtschaftsrecht-Studium auf der WU entschieden, da mich die Kombination aus Wirtschaft und Recht angesprochen hat. Des Weiteren finde ich die Möglichkeiten auch ein Semester ins Ausland zu gehen sehr überzeugend, da die WU sehr viele Partnerunis hat erleichtert das einem den ganzen Prozess sehr.

WU Blog: Was willst du nach deinem Abschluss beruflich machen?

Katharina Witzmann: Was ich genau machen möchte weiß ich leider noch nicht, der öffentliche Bereich würde mich sehr interessieren. Eine Stelle bei der FMA oder in diesem Bereich würde mich sehr reizen. Ich glaube, dass die Kombination von Wirtschaft und Recht sehr gefragt ist. Man kann in ein Unternehmen in die juristische Abteilung oder auch einen der klassischen juristischen Berufe tätig werden. Des weiteren kann man über JusPlus sehr gut Kontakte knüpfen und es wird aktiv geschaut, dass man auch die Möglichkeit hat in der Praxis Erfahrungen zu sammeln.

WU Blog: Was hat dich während deines Studiums besonders positiv überrascht? 

Katharina Witzmann: Mich hat besonders überrascht, die Anzahl der Unterlagen die einem online über die Learn Plattform zur verfügung gestellt werden und wie einfach es ist mit Vortragenden in Kontakt zu treten.


Sophia Lienbacher (22) absolviert derzeit den Bachelor „Wirtschaftsrecht“ an der WU. Als Spezialisierung hat sie „Consumer Research and Marketing Communication“ gewählt. Neben dem Studium ist sie auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Österreichisches und Europäisches Öffentliches Recht tätig

WU Blog: Aus welchem Grund hast du dich für ein Wirtschaftsrecht-Studium an der WU entschieden und was möchtest du nach deinem Abschluss beruflich machen?

Sophia Lienbacher: Die Kombination von Rechts- und Wirtschaftswissenschaften hat auf mich schon von Beginn an sehr vielversprechend und interessant gewirkt. Derzeit habe ich noch keinen konkreten Berufswunsch vor Augen, aber Fragestellungen des Öffentlichen Rechts finde ich besonders spannend.

WU Blog: Welche beruflichen Vorteile erwartest du dir als Wirtschaftsrechts-Absolventin der WU?

Sophia Lienbacher: Das Bachelorstudium bietet für Studierende den Vorteil, nicht nur juristisches Wissen vermittelt zu bekommen, sondern bspw auch die eignen Fremdsprachenkenntnisse erweitern zu können und somit – nach Abschluss des Bachelorstudiums – generell sehr breit aufgestellt zu sein. Die sogenannten „SBWLs“ ermöglichten es mir außerdem, mich mit einem – von mir gewählten betriebswirtschaftlichen Thema – noch intensiver zu beschäftigen.

WU Blog: Was hat dich während deines Studiums positiv überrascht?

Sophia Lienbacher: Besonders positiv überrascht haben mich die hervorragende Infrastruktur sowie das umfangreiche und studentenfreundliche eLearning-Angebot.


Du bist interessiert?

SchülerInnen oder Schulklassen haben bei der JUSPLUS: Wirtschaftsrecht Schnupperuni am 28. Februar 2018 (9:00-12:00 Uhr), die Möglichkeit, einen Vormittag lang in das Wirtschaftsrechtsstudium an der WU zu schnuppern.

Infos zum Programm und Anmeldung unter jusplus@wu.ac.at

#wirtschaftsrecht #bachelor #jusplus #studierende

Kommentar verfassen


This blog is kept spam free by WP-SpamFree.