WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Erneuerbare Energie: Die Akzeptanz in Österreich ist sehr hoch

Das Thema Energie und insbesondere erneuerbare Energien beschäftigen mich schon sehr lange. Die Energiewirtschaft ist für mich eines der spannendsten und faszinierendsten Forschungsgebiete, da wir Energie nicht aus unserem Alltag wegdenken können. Unsere moderne Gesellschaft und unser Wirtschaftssystem bauen sozusagen auf den Grundstein „Energie“ auf. Der globale Transfer zu einem nachhaltigen Energiesystem ist somit besonders wichtig. Dieses persönliche Interesse spielte am Beginn dieses Forschungsprojekts eine große Rolle. Erneuerbare Energien sind jedoch nicht nur für mich, sondern auch für Politik, Wirtschaft und Umweltorganisationen ein essentielles Thema. Ein wichtiges Anliegen sind sie auch für viele Österreicherinnen und Österreicher, wie die Studie, die ich 2015 gemeinsam mit Deloitte Österreich und Wien Energie durchgeführt habe, zeigt. Mehr als 1.000 ÖsterreicherInnen zwischen 18 und 70 Jahren wurden hierfür zu ihren Einstellungen, Assoziationen und ihrer Investitionsbereitschaft befragt. (Befragt wurden natürlich ausschließlich Personen, die in ihrem Haushalt in Entscheidungen bezüglich Investitionen bzw. dem Kauf von energiebezogenen Produkten, Services und Technologien involviert sind.)

Zu den Ergebnissen

Die Ergebnisse sind vielversprechend. Viele Österreicherinnen und Österreicher stehen erneuerbaren Energietechnologien sehr positiv gegenüber. Sie vertrauen erneuerbaren Energien in hohem Maße und schreiben ihnen wesentliches Potential für ein zukünftiges CO2-neutrales Wirtschaftswachstum zu. Wichtig ist jedoch auch, dass Energie – abgesehen von zuverlässig und klimafreundlich – auch preiswert ist, da wir diese Tag ein, Tag aus benötigen.

Interessant für mich war auch herauszufinden, was die Österreicherinnen und Österreicher überhaupt unter dem Begriff „Erneuerbare Energien“ verstehen. Mit diesem Begriff assoziieren die Befragten insbesondere die Solarenergie. Zwei Drittel der HauseigentümerInnen würde ihre Dachfläche entgeltlich für die Installation einer Photovoltaikanlage zur Verfügung stellen. Die Studienergebnisse zeigen daher, dass aus Sicht der österreichischen Haushalte der Ausbau der Solarenergie sehr wünschenswert ist und von privater sowie öffentlicher Seite entsprechend gefördert werden sollte. Die österreichische Bevölkerung steht auch der Elektromobilität recht positiv gegenüber. So hat ein Drittel der Befragten bereits über den Kauf eines Elektroautos nachgedacht. CO2-freie Technologien im Transportbereich sind ein wesentlicher Eckpfeiler eines nachhaltigen Energiesystems. Die Ergebnisse zeigen, dass in Österreich durchaus Marktpotential für Elektromobilität gegeben ist, vor allem, wenn die Preise weiter sinken.

Es freut mich sehr zu sehen, dass erneuerbare Energien bei den Österreicherinnen und Österreichern hohe Akzeptanz genießen und dass die österreichischen Haushalte insgesamt auch viel Wert auf eine nachhaltige Entwicklung legen. Diese Ergebnisse legen den Schluss nahe, die Umstellung auf ein nachhaltiges Energiesystem verstärkt voranzutreiben. Um das Ziel einer preiswerten, zuverlässigen und klimafreundlichen Energieversorgung zu erreichen, müssen allerdings alle wesentlichen Akteure wie Haushalte, private Unternehmen und öffentliche Institutionen gemeinsam an einem Strang ziehen – und dann natürlich auch in dieselbe Richtung. Ich glaube stark daran, dass das funktionieren kann und wird.

#Energie #Österreich #Forschung

Kommentar verfassen


This blog is kept spam free by WP-SpamFree.