WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Studi-Leben in Wien

WIEN- Kaffeehäuser, klassische Musik, alte Gebäude, Kunst und mittlerweile fast 200.000 Studierende. Coole Geschäfte, Start-Ups, Bars und Restaurants boomen. Wien ist, um es mit den Worten des typischen Wieners zu sagen, „geil“ und als beste Studierendenstadt im deutschsprachigen Raum auch noch Auszeichnungsträger. Doch was machen typische Wiener Studierende eigentlich den ganzen Tag außer lernen (und über das lernen jammern) in der lebenswertesten Stadt der Welt? Gerne stelle ich euch meine persönlichen geheimen und auch nicht so geheimen Tipps vor, um euer Studileben in Wien zu perfektionieren.

Zwar werden Studierende oft mit Party in Verbindung gebracht – ja, wir wissen schon, so viel feiern wie in unserer Studienzeit werden wir nie wieder – dennoch bietet Wien neben etlichen Partylokalen auch andere Freizeitaktivitäten und davon gar nicht wenige. Der perfekte Tag in Wien beginnt für mich mit einem Frühstück im Ulrich im 7. Bezirk (von der Uni mit der U2 bis Volkstheater und dann am besten zu Fuß) wo die Auswahl groß ist, die Preise okay sind (nicht super günstig und auch nicht unbezahlbar) und das Essen wirklich ausgezeichnet ist. In Uni Nähe ist die Palette (U-Bahn-Station Vorgartenstraße), wo es auch sehr gutes und recht günstiges Frühstück gibt. Nach dem Frühstück kann die Freizeitgestaltung gleich weitergehen – je nachdem welche Vorlieben man hat, findet man bestimmt etwas in Wien, das einem gefällt, zum Beispiel:

Mit FreundInnen zusammensitzen

Im Frühling/Sommer mit FreundInnen zusammensitzen, über Gott und die Welt reden und dabei gänzlich vergessen (oder ignorieren?), dass man ja eigentlich lernen müsste. Das mach ich gerne (sehr gerne) und zwar am liebsten im Museumsquartier, Burggarten, Stadtpark und an der Donau. Im Winter verwandelt sich der Innenhof des Museumsquartiers in einen Weihnachtsmarkt, der in Sachen Charme kaum zu übertreffen und jedenfalls einen Abstecher wert ist.

Kino

Ich liebe es ins Kino zu gehen und abgesehen von „normalen“ Kinos, in denen Studierende in Wien immer ermäßigten Eintritt genießen, gibt es zum Beispiel das Freiluftkino „Kino am Dach“ am Urban-Loritz-Platz mit Aussicht über ganz Wien. Dort werden dieses Jahr Filme unter dem Motto „High Lights“ (Neuheiten, Festivalerfolge, Kultfilme und Klassiker) gespielt, wie zum Beispiel Dirty Dancing oder Der große Diktator. Der Eintritt für Studierende ist ermäßigt und kommt auf 7,-. Achtung: Findet nur im Sommer statt! Freier Eintritt und kulinarische Köstlichkeiten werden jeden Sommer am Rathausplatz im Rahmen der Filmfestspiele gezeigt.

Ab ins Grüne

Wien ist eine Großstadt und es gibt trotzdem zahlreiche Möglichkeiten, einen Hüpfer ins Grüne zu machen. Der Kahlenberg und der Nussberg bieten eine atemberaubende Aussicht über ganz Wien inklusive wunderschöner Weinberge und sind mit dem Auto oder einer kurzen (beziehungsweise langer, wenn man möchte) Wanderung erreichbar. Eine gute Übersicht über die Wiener Stadtwanderwege gibt es hier. Außerdem mit dem Auto nicht weit weg und leicht zu erreichen sind die Myrafälle in Niederösterreich wo man sehr schön am Wasser wandern und spazieren gehen kann.

Ab in den Zug

Nicht nur innerhalb Wiens gibt es super Möglichkeiten sich seine Zeit zu vertreiben. Nach kurzen Zugfahrten (Tipp: Sparschinen-Tickets oder Sommerticket der ÖBB kaufen) sind tolle Städte zu erreichen. Bratislava, Budapest und Prag sind (mehr oder weniger) einen Katzensprung entfernt und bieten für ein freies Wochenende super Möglichkeiten mehr von Europa zu sehen. Ich persönlich nehme auch meistens meine Flüge von Bratislava oder Budapest aus und kann euch sagen, dass das viel, viel günstiger ist und sich auch mit Zugticket oder Benzin immer noch deutlich rentiert. Außerdem ist der Rest Österreichs auch schön anzusehen. Schigebiete im Winter, wie Seen im Sommer sind leicht zu erreichen. Sehr schön ist zum Beispiel der grüne See in der Steiermark, wo man vor allem unter der Woche ein ruhiges Plätzchen hat.

Kunst und Kultur

Denkt man an Wien, dann ist ein Gedanke an Kunst, Kultur, klassische Musik und so weiter nicht weit entfernt. Wer auf Fotografie steht, sollte definitiv im WestLicht vorbeischauen, vor allem die Ausstellung „World Press Photo“ ist jedes Jahr ein Fixtermin für mich.

Essen und trinken

Nach einem aufregenden Tag gibt es auch noch zahlreiche und köstliche Möglichkeiten ein Abendessen zu genießen. Gerne mag ich das Deewan, dort kann man nämlich tatsächlich selbst entscheiden wieviel man zahlen möchte (besonders am Monatsende vorteilhaft :)) und das Essen ist wirklich gut. Für den kleinen Geldbeutel ist der Berliner Döner im 7. Bezirk (Zieglergasse/Ecke Westbahnstraße) zu empfehlen, der nicht nur günstig, sondern für meinen Geschmack auch der beste Döner Wiens ist (bitte unbedingt mit Hummus essen!!). Im Sommer ist der Donaukanal die Hochburg was gutes Essen und entspannte Abende angeht – egal ob im Tel Aviv Beach, Figar macht Urlaub oder in der Strandbar Hermann: schlechtes Essen gibt es, meiner Erfahrung nach, nicht. Wer‘s gerne indisch mag sollte unbedingt das Prosi Restaurant (mit tollem exotischem Supermarkt daneben) ausprobieren – Portionen riesig und Preise niedrig.

Wien bietet viel und ich hoffe, dass unter meinen Tipps auch etwas für euch dabei ist. Ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

#wien #studierendenleben

Kommentar verfassen

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.