“Bist du auf der richtigen Toilette?” – Divörsity 2019

Seit Anfang Oktober 2019 gibt es an der WU in jedem Gebäude des WU Campus je eine genderneutrale Toilette. Genderneutral heißt, dass die Toiletten allen Menschen offen sind unabhängig von dem eigenen Geschlecht. Die WU nimmt mit dieser Veränderung des Campus an der Aktion Divörsity – österreichische Tage der Diversität“ teil.

Es ist weit verbreitet, so bisher auch an der WU, dass Toiletten anhand der zwei Geschlechter männlich und weiblich aufgeteilt werden. Darüber hinaus gibt es Toiletten für Menschen mit Behinderung, denen dadurch ihre Geschlechtsidentität abgesprochen wird. Diese Aufteilung entspricht den Bedürfnissen vieler Menschen in dieser Gesellschaft nicht, da sie Geschlechtervielfalt negiert.

Mehr als zwei Geschlechter?

Geschlechtervielfalt bedeutet, dass es mehr als zwei Geschlechter (männlich/weiblich) gibt, also eine Vielzahl an Geschlechtsidentitäten, und unterschiedlichen Körpern, zum Beispiel intergeschlechtlich, transgender oder nicht-binär (Mehr Informationen dazu gibt es in der Broschüre trans. inter*. nicht-binär.)

Wofür genderneutrale Toiletten?

Die Aufteilung der Toiletten nach Männern und Frauen führt dazu, dass Personen, die sich nicht als männlich oder weiblich identifizieren können oder wollen, zwischen diesen zwei Optionen entscheiden müssen, obwohl diese Option nicht ihrer Geschlechtsidentität entspricht. Vor allem für Menschen, die von anderen Personen nicht eindeutig als männlich oder weiblich wahrgenommen werden, ist die Benutzung von öffentlichen Toiletten darüber hinaus verbunden mit Angst vor Diskriminierung und Gewalt. So werden diese Personen zum Beispiel häufig angestarrt, ihre Geschlechtsidentität in Frage gestellt (durch Sätze wie „Du bist auf der falschen Toilette“) oder gar der Toilette verwiesen. Solche Erfahrungen führen dazu, dass betroffene Personen es über den Tag vermeiden auf die Toilette zu gehen, um Anfeindungen oder Kommentaren aus dem Weg zu gehen.

Genderneutrale Toiletten bzw. Toiletten für alle Geschlechter können helfen, diese alltägliche Diskriminierung auf Grund von Geschlecht zu reduzieren.

Warum an der WU?

Die Wirtschaftsuniversität Wien ist geprägt von Weltoffenheit und Diversität. Hier soll es allen Interessierten möglich sein zu lernen, zu forschen, zu fragen und Wissen hervorzubringen. Mitarbeitende und Studierende sollen an der WU nicht nur in ihren beruflichen Rollen anwesend sein, sondern als ganzer Mensch Raum haben. Der Gang zur Toilette ist da essentiell. Die bisherige Kennzeichnung von Toiletten aufgeteilt nach Frauen und Männern, schließt all jene aus, die sich keinem der zwei Geschlechter zuordnen können oder wollen. Das kann im Alltag zu unangenehmen Situationen und Ausschluss führen. Um Ausschluss und unangenehmen Situationen vorzubeugen und die WU noch ein Stück inklusiver zu gestalten, finden sich ab Oktober 2019 in jedem Gebäude des WU Campus eine genderneutrale Toilette.

Wie sieht das konkret aus?

Die ganz überwiegende Anzahl von Toiletten bleibt wie sie ist, aber – damit sich möglichst viele Menschen an der WU wohl fühlen können – wird an der WU in jedem Gebäude eine genderneutrale Toilette eingerichtet, darunter befinden sich insgesamt auch zwei barrierefreie Toiletten. Ab 01.10.2019 sind folgende Toiletten genderneutral:

Wer darf die genderneutralen Toiletten nutzen?

Die Toiletten dürfen und sollen von allen Menschen genutzt werden unabhängig vom Geschlecht. Bitte seid respektvoll im Umgang mit allen Menschen, die ihr hier trefft. Solltest Du noch Fragen haben, oder mehr zum Thema erfahren wollen, empfehlen wir folgende Broschüren:

Trans. Inter*. Nicht-binär. Lehr- und Lernräume an Hochschulen gestalten.

Non*Binary Universities. Vademekum zu geschlechtergerecht(er)en Hochschulen.

Bei Fragen wende dich gerne auch an den Arbeitskreis für Gleichbehandlung (ak-gleich@wu.ac.at) oder die Stabstelle Gender und Diversity (Jessica.wulf@wu.ac.at).