E&I Touchdown: Wenn Studierende Innovationenen vorantreiben

Der E&I Touchdown ist die feierliche Abschlussveranstaltung des Instituts für Entrepreneurship und Innovation. Jedes Semester stellen Studierende die Ergebnisse ihrer Praxisprojekte vor, die sie für renommierte internationale Unternehmen und Institutionen ausgearbeitet haben. Die Liste der Partner reicht dabei von disruptiven Start-Ups über etablierte Unternehmen (wie Microsoft oder KPMG) bis hin zu NPOs (wie dem CERN). In den letzten 15 Jahren wurden durch die Studierenden des E&I Instituts über 600 unternehmenskritische und innovative Projekte erfolgreich umgesetzt!

„Das Studium am E&I Institut ist nicht nur eines der begehrtesten an der WU, sondern auch besonders anspruchsvoll und erfordert ein überdurchschnittliches Engagement. Allerdings zeigen regelmäßige Befragungen auch eine sehr hohe Zufriedenheit der Studierenden und der Projektpartner und darüber hinaus sind die Karriereverläufe unserer Absolventen überaus beeindruckend.“ fasst Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Franke, Leiter des E&I Instituts, die Erfolge zusammen.

Kollaboration von Wissenschaft und Praxis – Ein Mehrwert für Alle

Auf die Zusammenarbeit von Universitäten mit Unternehmen möchte das Institut beim nächsten Touchdown am 18. Jänner den Fokus richten. Unter dem Titel „Unlimited Thinking – connecting Brains and Business“ wird zu einer Paneldiskussion eingeladen, um die Kollaboration von Wissenschaft und Praxis aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten und die derzeit nahezu ungenutzten Synergien und Chancen aufzuzeigen.

“Das Studium am E&I Institut ist nicht nur eines der begehrtesten an der WU, sondern auch besonders anspruchsvoll und erfordert ein überdurchschnittliches Engagement.” – Nikolaus Franke, Leiter des E&I Instituts

Das E&I Institut weiß diese Chancen aus der langjährigen Erfahrung zu schätzen und kann Studierenden dadurch ein qualitativ herausragendes Topstudium mit ausgeprägtem Praxisbezug anbieten. Obwohl es immer wieder Vorbehalte von Unternehmen gibt, ob man kritische Unternehmensprojekte wirklich Studierenden übertragen soll, weiß das E&I Institut, dass auch Projektpartner in besonderem Maß von den wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen der Studierenden profitieren. „Sowohl inhaltlich als auch qualitativ wurden hervorragende Ideen generiert, die durch ihre Praxisnähe und Umsetzbarkeit glänzen. Die Zusammenarbeit war ein voller Erfolg und ist all jenen weiter zu empfehlen, die Denkanstöße für mögliche Veränderungen in ihren Konzepten benötigen.“, bedankt sich Mag. Thomas Schwarz von der FK Austria Magna Wien nach einem erfolgreichen Projektabschluss.

Neben dem Mehrwert für Wissenschaft und Praxis kann auch die Gesellschaft von den Ergebnissen der E&I Praxisprojekte profitieren. Nach einem arbeitsintensiven Semester stehen Ideen für neue, regionale, oder nachhaltige Produkte, verbesserte Services für Kunden, optimierte Arbeitsbedingungen oder innovative Lösungen im Bereich Social Entrepreneurship. Eine Auflistung aller Projekte findet sich auf der Homepage des E&I Instituts.

Was bisher geschah?

In den vergangenen 15 Jahren haben die Studierenden bereits einige Projekte umgesetzt. Eines haben jedoch alle Projekte gemeinsam: Das gemeinsame Engagement und die Besinnung auf gemeinsame Werte. So steht zB. Umweltschutz hoch im Kurs bei den E&I Studierenden: Bei KernTec wurde in der Vergangenheit die Spaltung heimischer Obstkerne zur Gewinnung von Ölen für die Kosmetikindustrie forciert. Das schützt nicht nur die Umwelt, sondern sichert heimischen Obstbauern die Existenzgrundlage. Ein weiteres Projekt aus der Vergangenheit, der Beehive-Tracker, dient dem Schutz der Honigbienen. Nachhaltigkeit ist ebenfalls ein E&I Thema: So hat die Gruppe Alpengummi  bei ihrem Produkt Erdöl, Aspartam und Titandioxid aus der Rezeptur verbannt und durch Baumharz, Bio-Bienenwachs und andere nachwachsende Rohstoffe aus der Alpenregion ersetzt.

Innovative Technologien der Zukunft sind beim E&I Touchdown auch vertreten. Dem Thema Artificial Intelligence widmete sich in der Vergangenheit die Gruppe rund um den Chatbot Toni, der mittlerweile auch bereits im Einsatz ist. Und auch jene Gruppe, die sich gemeinsam mit dem CERN-Institut den möglichen Anwendungsfällen von Supraleitern widmete, erweiterte ihre Skills in der Vergangenheit beim E&I Touchdown.

In eigener Mission war die Gruppe BetterPension unterwegs, die der Frage nachgegangen ist, wie eine Altersvorsorge für Studierende aussehen kann. Am Ende wurden nicht nur innovative Produktideen für die Bedürfnisse von heutigen Studierenden, sondern auch die Influencerin „Instagranny“ präsentiert. Einem weiteren Problem der alternden Gesellschaft in Österreich, nämlich Fehlsichtigkeiten im Alter, haben sich die beiden unabhängigen Projekte Smart Reading Glasses sowie LeadMe gewidmet – bei ersterem handelt es sich um eine Software, die seheingeschränkten Personen das Lesen (wieder-)ermöglicht. LeadMe hingegen ist eine hochtechnologische Brille, die blinde Menschen vor Hindernissen warnt und damit vor Verletzungen schützt.

Wie gehts weiter? Ikea, CERN & vieles mehr

Gäste des kommenden E&I Touchdowns 2019 dürfen sich also sicher wieder auf einige spannende Projekte freuen. So fragen sich die Studierenden im vergangenen Semester etwa: Wie sieht der IKEA der Zukunft aus? Die Studierenden präsentieren maßgeschneiderte Storekonzepte für ‚Urban Customers‘ für den neuen IKEA Wien Westbahnhof.

Besonders interessant wird auch ein CERN-Projekt, bei dem E&I-Studierende sich mit einem völlig fachfremden Thema beschäftigt haben: Welche Marktpotenziale gibt es für Hightech-Nebenprodukte des Teilchenbeschleunigers? Mit einem ganz neuen Blickwinkel sind die Nachwuchs-Ökonomen in die spannende Welt der Naturwissenschaften eingetaucht und haben beachtliche Ergebnisse hervorgebracht.

Eine weitere Gruppe hat sich mit der Optimierung eines herausragenden Startups beschäftigt: Freebiebox. Warum dieses Startup herausragend ist? Es wurde von Österreichs jüngstem CEO Moritz Lechner (15) gegründet. Über die Online-Plattform können Kunden sehr günstige Überraschungsboxen für Freunde erwerben, deren tatsächlicher Warenwert über dem Kaufpreis liegt. Wie sich ein solches Geschäftsmodell rentieren kann, zeigt die Projektgruppe bei der Abschlusspräsentation.

Diese und viele weitere spannende Projekte werden beim E&I Touchdown präsentiert. Der Touchdown ist eine öffentliche Veranstaltung, um eine gemeinsame Plattform für Wissenschaft, Praxis und Gesellschaft zu schaffen. Neben den Projektpräsentationen findet sich beim feierlichen get-together genügend Zeit, um Kontakte zu knüpfen, Ideen auszutauschen, potenzielle Arbeitgeber kennen zu lernen oder topmotivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter zu akquirieren.

Du willst beim 34. E&I Touchdown dabei sein?

Wer zum 34. E&I Touchdown kommen möchte, ist herzlich eingeladen, vorbeizukommen – bitte hier anmelden.

Wann? Freitag, 18. Januar 2019, 17.30 Uhr

Wo? Wirtschaftsuniversität Wien (LC: Library & Learning Centre)