Wir haben den Tourissimus zurück an die WU geholt

Beim große Finale des Österreichischen Tourismusforschungspreises „Tourissimus“ konnten die drei WU-Studiernenden Melanie Hetzer, Claudia Haslauer und Nam Tuan Truong mit vereinten Kräften den kleinen Tourissimus, und damit die Auszeichnung als eine der besten Ausbildungsinstitutionen Österreichs, für die WU gewinnen. Bereits im vergangenen Jahr konnten WU Studierende bei dieser Auszeichnung punkten. 2018 holte  Melanie Hetzer mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Tourism as a victim of terrorism“ zudem den ersten Platz in der Tourissimus-Kategorie „Marketing & Destinationsmanagement“ und Claudia Haslauer belegte mit ihrer Bachelorarbeit in der Tourissimus-Kategorie „Nachhaltigkeit“ Rang 3. Wir haben die drei Studierenden zu ihren Erfahrungen zum Entstehen der Arbeiten und ihrer Freude über die Auszeichnung befragt.

Claudias Tourissimus

Es war mir eine große Freude beim Tourissimus-Preis nominiert gewesen zu sein und noch dazu den 3. Platz in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ zu erreichen. Ohne die einwandfreie Betreuung und Motivation von meiner Betreuerin Margit Kastner wäre das nicht möglich gewesen.

Bei meiner Bachelorarbeit war es mir ein Anliegen das Thema „Nachhaltiges Personalmanagement in der österreichischen Beherbergungsindustrie“ im Detail auszuarbeiten, da der Personalmangel in vielen Beherbergungsbetrieben bereits heute spürbar ist. Ich verfolgte das Ziel, die derzeitige Situation in allen Bereichen des Personalmanagements zu analysieren, beschäftigte mich zudem mit den künftigen Herausforderungen und arbeitete Maßnahmen heraus, damit die Betriebe nachhaltig erfolgreich agieren können. Die Ergebnisse der Studie sollen in der Praxis helfen, die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe deutlich zu verbessern.

Melanies Tourissimus

Ich habe mich sehr über die Wertschätzung meiner Masterarbeit und den Gewinn des Österreichischen Tourismusforschungspreises in der Kategorie „Marketing und Destinationsmanagement“ gefreut. Es ist toll, dass wir den kleinen Tourissimus für die WU nach Hause holen konnten!

Von den riesengroßen Datenmengen, die mir an meinem Arbeitsplatz zur Verfügung stehen, und den unendliche Möglichkeiten Forschung zu betreiben, war ich begeistert und habe mich daher dafür entschieden, meine Masterarbeit über den Tourismussektor zu schreiben. Mir war es wichtig, ein aktuelles Thema zu wählen und mit meiner Forschung der Wirtschaft zu nutzen. So kam ich auf mein Thema „Tourismus als Opfer des Terrorismus“. Der Tourismussektor muss sich den Auswirkungen des Terrorismus bewusstwerden und mit unterschiedlichen Maßnahmen vorbeugen und entgegenwirken. Ich hoffe, dass die Ergebnisse meiner Masterarbeit dabei helfen können.

Nams Tourissimus

Es freut mich sehr, dass ich durch das Marketing Department die Gelegenheit bekommen habe, beim Tourissimus 2018 meine Bachelorarbeit mit dem Titel „Will customers follow the recommendations of other customers or the chef? A randomized field experiment at Pho33“ vor einer Jury zu präsentieren. Die Veranstaltung war eine unglaubliche Erfahrung für mich, da es nicht alltäglich ist bei solch einem Wettbewerb mitzumachen.

Ich durfte meine Arbeit das erste Mal vor einer erfahrenen Jury präsentieren und habe auch neue Blickwinkel und konstruktive Kritik für meine Arbeit erhalten. Außerdem war es eine nette Möglichkeit, um die außergewöhnlichen wissenschaftlichen Arbeiten von anderen Kolleg/inn/en zu sehen und sich auch mit ihnen zu vernetzen. Ich bin froh dabei gewesen zu sein, und bedanke mich für diese Gelegenheit beim Department für die Einreichung und meinen Betreuerinnen meiner Arbeit Frau Kaiser und Frau Karpukhina.

Das könnte dich auch Interessieren

Kommentar verfassen