Die fünf besten Lerntechniken für die kommende Prüfungswoche

Nach der Prüfungswoche ist immer auch vor der Prüfungswoche. Und egal, ob du lieber alleine zuhause oder gemeinsam in der Bibliothek lernst: Für einen guten Lernerfolg ist es notwendig, strategisch an die Sache heranzugehen. Wir haben in einer Instagram-Umfrage nach den besten Lernmethoden der WU Studierenden gefragt und erzählen euch heute mehr über diese beliebten und erfolgversprechenden Lerntechniken.

1. Pomodoro-Technik

Die Pomodoro-Technik ist eine beliebte Methode, um innerhalb von kurzer Zeit komplexe Themenblöcke zu erarbeiten und trotzdem motiviert zu bleiben. Dafür wird im ersten Schritt ein Kapitel bzw. Teilaufgabe definiert und kurz notiert, was relevant ist. Im Anschluss setzt du dir mit einem Timer ein 25-Minuten-Limit, innerhalb dessen die Aufgabe gelöst wird (bzw. alles Relevante mehrmals durchgelesen wird). Nach diesen 25 Minuten machst du eine Pause von 5 Minuten – diese Zeiteinheiten werden “Pomidori” genannt.

Nach Ablauf der Pause beginnst du mit dem nächsten Kapitel bzw. Teilaufgabe – durch die zeitliche Begrenzung der einzelnen Aufgaben lernst du schnell, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren, zudem bleibt durch das Zeitlimit auch die Motivation aufrecht.

2. Karteikarten-Quiz

Ein beliebtes Mittel zum Lernen in der Gruppe (z.B. über Zoom oder MS Teams) ist ein Karteikarten-Quiz. Jede/r Teilnehmer/in bekommt ein definiertes Kapitel bzw. eine Aufgabe zugeteilt. Zu diesem recherchiert er/sie nun relevante Fragen und schreibt die richtige Antworte dazu jeweils auf die Vorder- bzw. Rückseite einer Karteikarte.

Mit einem individuellen Belohnungssystem – wer die meisten Quizfragen beantworten kann, erhält eine kleine Belohnung – kommt bei diesem Quiz auch die Motivation nicht zu kurz.

3. Mindmapping

Mindmapping eignet sich besonders gut für kreative Geister. Dabei nimmst du dir entweder ein Blatt Papier (es gibt aber auch online Angebote dazu), und zeichnest rund um das zentrale Thema/Stichwort mit Verästelungen die dazu gehörenden Themen ein. Ähnlich wie bei einer Landkarte entsteht so ein beliebig erweiterbares Gebilde und komplexe Themengebiete können so leichter veranschaulicht werden. Die Kombination aus Zeichnen und Schreiben erleichtert es zudem dem Gehirn, sich die Dinge zu merken.

4. Gedächtnispalast

Ein Gedächtnis wie Sherlock Holmes? Das geht – und zwar mit der Gedächtnispalast-Technik. Dabei stellst du dir Lernstoff als ein Gebäude vor. Das Fundament des Palasts stellen die Grundlagen des Lernstoffs dar, die Säulen wiederum sind die wichtigsten Eckpunkte. In den Hallen, Fluren und Räumen des Palasts finden sich jeweils thematisch zueinander passende Informationen zu einzelnen Kapiteln/Teilaufgaben. Auf dem Dachboden hingegen werden nicht direkt mit dem Stoff zusammenhängende Informationen “verstaut”. Bei der Prüfung durchschreitest du dann in Gedanken den Palast und kannst somit leichter die Informationen abrufen.

5. SQR3-Methode

Die SQR3-Methode ist eine eine Möglichkeit, komplizierten Lesestoff leichter zu verstehen und später abrufen zu können. Die Abkürzung steht für “Survey – Question – Read – Recite – Review” und beschreibt damit die Herangehensweise. Zunächst gilt es, das Inhaltsverzeichnis zu lesen und die Kapitel zu überfliegen, um sich einen Überblick über den Stoff zu verschaffen. Im zweiten Schritt stellst du Fragen an das Buch, den Autor und das Thema, das du erarbeiten möchtest – das mag sich seltsam anhören, ist aber ein wichtiger Schritt, um das Gehirn auf das Folgende vorzubereiten.

Nun geht es ans Lesen – und zwar am besten aktiv, mit einem Textmarker, um wichtige Stellen zu markieren. Danach gehst du jedes Kapitel nochmals durch und fasst die wichtigsten Punkte z.B. in einer Mindmap (siehe Methode 3) zusammen. Ganz zum Schluss gehst du nochmal alle Punkte durch: Hast du die Fragen, die zu Beginn gestellt wurden, beantwortet? Hast du in der Zusammenfassung alle wichtigen Punkte berücksichtigt? Durch diesen Überblick verinnerlichst du das zuvor Erlernte und es bleibt besser im Gedächtnis.

Und jetzt viel Erfolg!

Haben dir unsere Lernmethoden gefallen oder benötigst du Hilfe, um einen besseren Lernerfolg zu erzielen? Das WU Student Counselling Team bietet dir auf Anfrage individuelle Vorschläge, wie du Lernstress reduzieren und Motivationstiefs überwinden kannst.