Social Business mit Sinn: LeadMe hilft Blinden

Der Kurs „Garage“ des E&I Instituts bringt jedes Semester viele neue Ideen und Projekte hervor, die beim E&I Touchdown präsentiert werden. Eines dieser Projekte ist LeadMe, ein Hilfsmittel für blinde Menschen, das vor Hindernissen warnt, um Verletzungen zu vermeiden.

LeadMe ist eine innovative Brille, die blinde Menschen vor Hindernissen warnt um Verletzungen zu vermeiden. Was nach Science-Fiction klingt, machen wir zur Realität. LeadMe schützt vor Gefahren im Alltag, die der Blindenstock nicht erkennt. So können wir Blinden wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen. Hinter dem Start-Up stehen Tobias Holzinger, Thomas Scheu und Niklas Wachtveitl. Wir haben bereits einen voll funktionstüchtigen Prototypen entwickelt und die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs als Kooperationspartner gewonnen.

Wie kam es zu dem Projekt?

Begonnen hat alles in der „Garage“, einem Kurs der SBWL des Instituts für Entrepreneurship & Innovation. Dort habe ich meine Co-Founder kennengelernt und dort haben wir auch begonnen an der Idee zu arbeiten. Die Garage an sich ist ein sehr andersartiges Kursformat in der man nicht im Frontalvortrag vorgekaute Wissenshäppchen präsentiert bekommt, sondern wo man vielmehr selbst interaktiv an seinen Ideen und Projekten arbeiten darf und soll. Die Kursleiter sind dabei eigentlich nur Coaches, die einem helfen die Idee auf professionelle Art und Weise voran zu bringen.

Dr. Nikolaus Franke (WU) vom Institut für Entrepreneurship & Innovation

Das Ziel des Ganzen ist, die richtige Grundlage zu liefern um schlussendlich sein eigenes Start-Up gründen zu können. Wie man an unserem Beispiel erkennen kann, gelingt das auch manchmal. Aber auch wenn man nicht gleich als der nächste Mark Zuckerberg aus dem Kurs hervorgeht, kann man sicherlich viele Inhalte und Erfahrungen mitnehmen. Zum Beispiel in den Bereichen Idea Generation, Business Planning, Projekt- & Zeitmanagement, Teamwork und auch Präsentationstechnik (da man schlussendlich das Projekt vor potenziellen Investoren pitchen muss). Daher kann ich den Kurs auch sehr stark allen empfehlen, die sich früher oder später mal in einem dieser Bereiche betätigen wollen bzw. ein Start-Up gründen wollen.

Mittlerweile konnten wir auch schon erste Tests mit unseren Prototypen bei Blinden durchführen. Das Feedback war bisher durchwegs positiv. Nichtsdestotrotz optimieren wir weiter die Technik des Prototypen, um schlussendlich ein alltagstaugliches Produkt zu produzieren. Alles in allem kann ich nur sagen, dass es extrem gut voran geht und das Projekt immer mehr Fahrt aufnimmt. Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht damit gerechnet, dass sich das alles so entwickelt, als ich mich für die Garage angemeldet habe.

Du interessierst dich für den E&I Touchdown?

Wenn du dich für die Projekte der E&I Garage interessierst, hast du die Möglichkeit, beim kommenden E&I Touchdown einen direkten Einblick zu erhalten. Am 12. Juni 2019 werden die Projekte des vergangenen Semesters vorgestellt, Diskussionen geführt und Netzwerke gesponnen. Nähere Informationen findet ihr in Kürze hier!