Euphorischer Abschluss des ersten Changemaker-Programms

Ende Mai hat sich ein Teil des WU Campus in einen Markttag der besonderen Art verwandelt: Rund 300 Schulkinder aus 13 Volksschulen haben gemeinsam mit 42 WU-Studierenden und 50 Lehr- und Begleitpersonen vor zahlreichen Entrepreneurship-Begeisterten ihre Projekte aus dem Changemaker-Programm umgesetzt. Insgesamt waren etwa 750 Menschen auf dem WU Markttag unterwegs.

„Die leuchtenden Kinderaugen waren der schönste Abschluss unseres Changemaker-Programms“, erklärt Sophie, eine der Studierenden. „Beim nächsten Durchgang mitzumachen, kann ich nur jedem Studierenden empfehlen“, sagt Changemaker Michael, dessen Schwester eines der teilnehmenden Volksschulkinder war.

Im großen Foyer des Teaching Centers haben die Schulkinder gemeinsam mit den Studierenden des Changemaker-Programms einen Marktplatz gestaltet und ihre eigenen Ideen präsentiert. Davor haben die Studierenden die Kinder bereits in mehreren Workshops an das Thema Entrepreneurship herangeführt und mit ihnen ihre Ideen vorbereitet. Davor wiederum durchliefen die Studierenden selbst zuerst eine Online-Phase und dann Workshops, um sich mit dem Thema vertraut zu machen.

„Ich fand es sehr cool, dass wir im Team entscheiden konnten, was wir machen wollen“, freut sich eine Schülerin. „Es war aber auch wichtig, mutig zu sein.“

Die Marktstände zeigten sich in einer beeindruckenden Vielfalt. Beispielsweise hat eine Gruppe Turnsackerln mit Witzen und Motiven selbst gestaltet, eine andere veranstaltete einen Spielwettbewerb und einige haben selbstgebastelte Armbänder oder Schlüsselanhänger verkauft. Weitere SchülerInnen haben Rätselwettbewerbe mit den Gästen veranstaltet.

„Beim Changemaker haben Studierende die Chance, das in Vorlesungen Gelernte praktisch umzusetzen, in diesem Fall haben sie Entrepreneurship Schulkindern schmackhaft gemacht. Entrepreneurship als Einstellung, wie man an etwas herangeht, kann man nicht früh genug entwickeln“, zeigte sich WU-Vizerektorin Edith Littich begeistert. „Im 21. Jahrhundert ist Entrepreneurship eine Schlüsselqualifikation wie davor etwa Lesen und Schreiben oder Computerkenntnisse“, ergänzt Prof. Nikolaus Franke. „Diese Fähigkeiten sollten sich alle aneignen, nicht nur GründerInnen. Es geht darum, Dinge neu zu denken, Aufgaben kreativ und eigenverantwortlich anzugehen.“

Der erste Durchgang des neuen, extra-curricularen Lehrprogramms (WU Changemaker Program) richtete sich an alle WU-Studierenden, die sich mit dem Thema „Entrepreneurship“ beschäftigen und aktiv Projekte gestalten und umsetzen wollten. Die OMV unterstützte das Projekt WU Changemaker im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsarbeit und ermöglichte die Umsetzung dieses innovativen Lehrprogramms.

Im Herbst startet der 2. Durchgang dieses Programms. Für Interessierte gibt es eine Infosession dazu am 19. Juni um 15 Uhr im Gründungszentrum!

 

Das könnte dich auch Interessieren

Kommentar verfassen