Hall of Femmes: Monika Koller

“Mich interessiert seit jeher das „Warum“ hinter den Handlungen von Personen.” Bitte geben Sie ein paar biographische Eckdaten bekannt: welche Ausbildung haben Sie absolviert und was sind die wichtigsten Eckdaten ihrer beruflichen Entwicklung? Im Jahr 2002, Abschluss des Magisterstudiums der Betriebswirtschaftslehre an der WU, gefolgt von Doktorat im Bereich Marketing im Jahr 2006, Verleihung der Venia für Betriebswirtschaftslehre im Jahr 2013. Heute, im Jahr 2015, blicke ich also bereits auf

weiterlesen…

7

Von der WU-Studentin zur Projektleiterin

Meine Eltern haben immer versucht, mir den Wert der Bildung beizubringen, wofür ich heute besonders dankbar bin. Ehrlich gesagt, sie hatten doch nicht so schwierige Zeiten mit mir Dank meiner Zielstrebigkeit wusste ich immer, dass ich für mich selbst lerne und nicht für die guten Noten noch für das extra Taschengeld Egal ob ich in der Grundschule war oder ob ich die Schulbank der Handelsakademie drückte, ich hatte immer eine

weiterlesen…

5
Henkel Innovation Award
Henkel Innovation Award
Henkel Innovation Award

WU master’s students win 1st, 2nd and 3rd place in Austrian semi-finals of the Henkel Innovation Challenge

The Henkel Innovation Challenge is a worldwide competition for university students to come up with an innovative and sustainable product concept and marketing plan for the year 2050 in the product categories Beauty Care, Laundry & Home Care, or Adhesive Technologies. Before the international finals, there are semi-finals in every participating country, for which students from different academic backgrounds can apply. This year, WU can proudly announce that the first

weiterlesen…

6

Hall of Femmes: Astrid Kleinhanns-Rollé

“Als besonderes Highlight empfinde ich die Kolleginnen und Kollegen an der WU.” Bitte geben Sie ein paar biographische Eckdaten bekannt: welche Ausbildung haben Sie absolviert, was sind die wichtigsten Eckdaten ihrer beruflichen Entwicklung und welche Position haben Sie jetzt inne? Während meiner Studienzeit in Linz sammelte ich umfangreiche Praxiserfahrungen, die sich schon damals mit dem Thema Bildung befassten. So baute ich ein Nachhilfe- und Bildungsinstitut auf, arbeitete als Trainerin im

weiterlesen…

7

Hall of Femmes: Brigitte Jilka

“Junge Frauen müssen lernen sich Sichtbarkeit zu verschaffen und mit Sichtbarkeit umzugehen.” Bitte geben Sie ein paar biographische Eckdaten bekannt: welche Ausbildung haben Sie absolviert, was sind die wichtigsten Eckdaten ihrer beruflichen Entwicklung und welche Position(en) haben Sie jetzt inne? Ich habe an der TU Wien das Doppelstudium Raumplanung und Regionalwissenschaften abgeschlossen. Danach begann ich bei der Gemeinde Wien in der Abteilung für Flächenwidmungs- und Bebauunsplanung. Nach meiner Tätigkeit als

weiterlesen…

12
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015
WU Master Day 2015

Publikumsliebling Master Day

Zwar ist der Master Day schon lange ein fixer Bestandteil im Veranstaltungskalender der WU, aber am 25. März genoss jener Infotag bemerkenswerter Weise noch nie dagewesene Begehrlichkeit: Knapp 2.000 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen ins LC Forum zu den insgesamt 16 Keynotes. Diese Multimedia‐Präsentationen gaben Einblicke in alle englisch- und deutschsprachigen Master-Programme der WU. Study Services und Lehre informierten “How to apply” anschaulich via PowerPoint. Bis zum Ende des Tages wurden

weiterlesen…

7
  • 1 2 5