Neue Blockchain-Lehrveranstaltungen in der SBWL Produktionsmanagement

Die gemeinsam mit Bitcoin entwickelte Blockchaintechnologie bietet spannende neue Möglichkeiten. Unter anderem auch im Produktionsmanagement wie z.B. die unternehmensübergreifende Verfolgung von Gütern in Lieferketten, tokenbasierte Anreizsysteme für Recycling oder kryptographisch gesicherte Verfahren zum zwischenbetrieblichen Datenaustausch. Darüber hinaus gibt es Anwendungsbereiche im Finanzsektor (DeFi), Rechte- und Eigentumsmanagement (NFT) und im Bereich Organisation (DAO).

Um diese spannenden Themen den Studierenden zu vermitteln werden seit Sommersemester 2021 in Kooperation mit dem WU Forschungsinstitut für Kryptoökonomie zwei neue vertiefende Lehrveranstaltungen im Rahmen der SBWL Produktionsmangement zusätzlich angeboten, die wir euch heute näher vorstellen möchten:

In der Veranstaltung “Introduction to Blockchain” erhalten die Studierenden eine Einführung in die Technologie und einen Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten. Im Rahmen der darauf aufbauenden Veranstaltung zu “Blockchain and Token Economy” werden Techniken zur Gestaltung von Blockchainanwendungen vermittelt (Token Engineering), Grundlagen der relevanten wissenschaftlichen Methodik (Kryptoökonomie) eingeführt sowie das Zusammenspiel dieser beiden Felder beleuchtet.

Worum geht es konkret?

Das Ziel beider Lehrveranstaltungen ist es, den Studierenden das komplexe und dynamische Thema der Blockchainanwendungen greifbar zu machen sowie sie mit Verständnis und Instrumenten auszustatten, die es ihnen ermöglichen Tokensysteme zu verstehen, zu analysieren, zu bewerten und sogar selbstständig zu gestalten. Zu diesem Zweck werden praxisnah und anwendungsorientiert exemplarische Tokensysteme durchbesprochen um die vorab eingeführten theoretischen Konzepte zu veranschaulichen.

Die Blockchaintechnologie wird auch zur Verbesserung des Service der Studierenden der SBWL Produktionsmanagement eingesetzt. Die Absolvent*innen der Vertiefungsveranstaltungen im Bereich ERP-System („Integration Management with SAP”) haben bisher neben einem traditionellen Leistungsnachweis ein vom Lehrveranstaltungsleiter Prof. Prosser und der Geschäftsführung der Fa. SAP unterzeichnetes Zertifikat erhalten, in dem die in den Lehrveranstaltungen erworbenen Kenntnisse im Umgang mit der ERP-Software dokumentiert werden. Um dieses in der Praxis geschätzte Zertifikat vor Fälschungen zu schützen wird seit dem Wintersemester 2021/22 mithilfe eines Notarisierungsservices ein digitaler Fingerabdruck in der Austrian Public Sector Blockchain hinterlegt, anhand dessen jederzeit die Echtheit des Zertifikats nachgewiesen werden kann. Dieser Nachweis wird als separate PDF-Datei zur Verfügung gestellt und kann Bewerbungen und Lebensläufen beigefügt werden.

Das neue Blockchain Service der WU Wien steht Studierenden kostenfrei zur Verfügung. Durch einfaches Hochladen einer Datei und Speichern des Echtheitsnachweises können Studienarbeiten, Daten, Verträge, Manuskripte oder Präsentationen vor der Weitergabe vor Manipulationen abgesichert werden. Auf dieser Basis kann Plagiaten, nicht autorisierten Veränderungen oder vertragswidrigen Verhalten wirksam entgegengetreten werden.

Ergänzend wird für alle an der Blockchaintechnologie Interessierten ein Token Engineering Meetup veranstaltet, welches die Möglichkeit zum Wissensaustausch, Netzwerken und ständiger Weiterbildung bietet. In zwangloser Atmosphäre werden Projekte, wissenschaftliche Studien, Forschungsergebnisse sowie neueste Methoden vorgestellt und gemeinsam besprochen – dabei wird auch auf rege Beteiligung des Publikums Wert gelegt und Gastvorträge willkommen geheißen.

Du interessierst dich für diese SBWL?

Die Aufnahme in die SBWL Produktionsmanagement erfolgt anhand eines kombinierten Rankings aus Studiengeschwindigkeit und Notenschnitt. Die Studiengeschwindigkeit wird mit 30% gewichtet, der Notenschnitt aller an der WU absolvierten ECTS fließt mit 70% in das Ranking ein. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, einen Fixplatz in die SBWL zu erhalten. Dieser Fixplatz steht allen Studierenden zur Verfügung die eines der beiden folgenden Kriterien erfüllen:

  • ein Sehr Gut oder Gut auf die Prüfung “Grundlagen der Beschaffung, Produktion und Logistik (BLP)” ODER
  • zu den 5% besten Studierenden ihrer Vergleichsgruppe gehören (Student Ranking nach Notenschnitt)

Hier findest du alle Details.