Komm zum Schach-Benefizturnier!

Seit dem letzten Blogpost hier hat sich viel im WU Schachclub getan: Die ersten Clubabende haben stattgefunden, es wurden zwei weitere Turniere gespielt, die WU Tigers haben sich als Kooperationspartner mit uns zusammengeschlossen und beim letzten Turnier am 9. Mai Preise im Wert von über 75€ gesponsert. Jetzt geht es in den Endspurt zum letzten Schachturnier des Semesters!

“Das letzte Turnier vor den Sommerferien soll nochmal so groß wie möglich werden, mit dem Ziel, 500€ Spenden zu sammeln”, erklärt der Organisator Leonhard Herter im Gespräch mit dem WU Blog. “Hierzu laden wir alle Studierenden herzlichst ein, am Montag, den 13. Juni um 18 Uhr in den Festsaal 2 zu kommen und sieben Runden nach Schweizer System mit zehn Minuten Bedenkzeit + 5s pro Zug zu spielen.”

“Es gibt Preise für die besten 3 non-rated-players, also Hobbyspieler*innen, die beste Dame und die besten drei Spieler*innen des Turnieres (40€, 25€ und 20€ Preisgeld). Aber Gewinnen ist nur die halbe Miete – wichtig ist, dass ihr Spaß beim Spielen habt, etwas für einen guten Zweck macht aber auch neue Leute kennenlernt”, erklärt Herter. Durch das gemeinsame Spiel entstehen nämlich mitunter auch Freundschaften: “So wie es bei mir und dem zweifachem WM-Teilnehmer Arthur Kruckenhauser war, der mir seit kurzem unter die Arme greift, indem er die Turnierlocation mit aufbaut und mit mir die Clubabende leitet”, erklärt der Organisator.

Komm mach mit!

Falls du deine Schachskills verbessern, etwas zum guten Zweck machen oder neue Leute kennenlernen willst, komm gerne zu einem der Clubabende (immer Donnerstags 18-20 Uhr in der TC Hall neben der Mensa) und natürlich zum Sommerturnier am 13. Juni. Für weitere Informationen über den Club, die Turniere und Fragen über alles was mit Schach zu tun hat, wendet euch bitte an @schachclub_wu auf Instagram.

Ausdrücklich eingeladen sind alle Personen, die an der WU studieren – und der Zustrom wird immer diverser: “An den vergangenen haben an den Turnieren schon mehr als 10 Schachspielerinnen teilgenommen – und wir freuen uns natürlich darüber, wenn es noch mehr werden!”