„Finde Themen im Studium, für die du wirklich brennst!“

Du möchtest wissen, wie man einen Finanzplan erstellt, wie groß der ökologische Fußabdruck eines bestimmten Unternehmens ist oder wie ein Kaufvertrag gültig zustande kommt? Du fragst dich, wie sich Arbeitslosigkeit senken lässt und wie es möglich ist, dass der weltweit größte Anbieter von Unterkünften selbst keine Immobilien besitzt? Dann ist das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften genau das Richtige für dich. Neben einer breiten Basisausbildung kannst Du dich durch die Wahl eines Studienzweiges spezialisieren und ein individuelles Profil schaffen. Fragen rund um den Studienstart und die Wahlmöglichkeiten kannst Du direkt an unsere Testimonials richten. Im folgenden Beitrag geben vier WU-Studierende einen Einblick in ihren Studienalltag und erzählen, welche Ratschläge sie ihrem jüngeren Ich retrospektiv geben würden und weshalb ihr Herz ausgerechnet für dieses Studium schlägt.

Matthias Hofmanninger (21), besuchte zuletzt die HTL1 Bau und Design in Linz

WU Blog: Aus welchem Grund hast du dich für das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der WU entschieden?

Matthias Hofmanninger: Vor allem aus Liebe zur Arbeit mit Menschen habe ich mich ausgerechnet für dieses Studium entschieden. Nach Sammeln erster Arbeitserfahrung nach meinem Abschluss an der HTL bemerkte ich schnell, dass mir Teamprojekte und kooperatives Arbeiten mehr liegen als isolierte Arbeit am Computer. Das BaWISO-Studium gibt mir die Möglichkeit, mich akademisch sowie persönlich weiterzuentwickeln und mich mit anderen hochambitionierten Studierenden zu vernetzen. Durch die breit gefächerte, praxisorientierte wirtschaftliche Ausbildung mit den zahlreichen angebotenen Spezialisierungen fühle ich mich ideal für die Arbeitswelt vorbereitet. Auch die internationale Vernetzung der WU mit zahlreichen anderen renommierten Universitäten rund um den Globus war für mich ein wichtiger Faktor.

“Arbeite hart, aber vergiss nie, dass neue Erlebnisse und Erfahrungen dich mindestens genauso bereichern werden wie ein Top-Notenschnitt.”

 WU Blog: Was gefällt dir an deinem Studium besonders gut?

Matthias Hofmanninger: Besonders gut gefällt mir die Möglichkeit, mein Studium individuell meinen Interessen und Stärken anzupassen. Insbesondere das breit gefächerte Angebot an SBWLs finde ich toll! Durch diese Spezialisierungen bietet sich die Möglichkeit, sich von den Studienkollegen zu differenzieren und das meiste aus dem Studium herauszuholen. Die Organisation und Infrastruktur an der WU sollten aber auch hervorgehoben werden – durch das Lern- und Informationsportal Learn oder die gut bestückte Bibliothek der WU wird das Studium so angenehm wie möglich gestaltet.

 WU Blog: Welchen Ratschlag würdest du deinem jüngeren Ich geben, das zum ersten Mal die WU besucht um sich über das BAWISO-Studium (z.B. am Tag der offenen Tür) zu informieren?

Matthias Hofmanninger: Da gibt einiges, das ich mir raten würde! Such dir eine Gruppe von inspirierenden Leuten mit denen du dich umgeben kannst. Genieße die Vielfalt an Persönlichkeiten, die du kennenlernen wirst, aber gib darauf Acht, dass sie zu deinen Ambitionen passen. Arbeite hart, aber vergiss nie, dass neue Erlebnisse und Erfahrungen dich mindestens genauso bereichern werden wie ein Top-Notenschnitt.


Rositsa Ivanova (26), besuchte zuletzt die Theresianische Akademie in Wien

WU Blog: Was gefällt dir an deinem Studium besonders gut?

Rositsa Ivanova: Was mir am Studium und insbesondere am Studienzweig Wirtschaftsinformatik besonders gefällt ist, dass ich eine gute Basis in den Informatikfächer aufbauen kann, aber gleichzeitig auch genug Wissen über die Funktionsweise der „Wirtschaft“ habe. Dies hilft mir Zusammenhänge besser zu verstehen und in der Praxis in verschiedenen Bereichen tätig zu sein.

WU Blog: Möchtest du nach dem Bachelorstudium auch ein Masterprogramm an der WU absolvieren? Wenn ja, welches spricht dich besonders an und warum?

Rositsa Ivanova: Unter den derzeit angebotenen Masterprogrammen an der WU interessiert mich am meisten der Master Information Systems.

“Wenn du dich später im Studium mit den Anmeldungen für die Spezialisierungen beschäftigst, lass dir Zeit zum Überlegen”

WU Blog: Welchen Ratschlag würdest du deinem jüngeren Ich geben, das zum ersten Mal die WU besucht um sich über das BAWISO-Studium (z.B. am Tag der offenen Tür) zu informieren?

Rositsa Ivanova: Du wirst dich am Anfang des Studiums ähnlich wie in der Schule oft fragen, warum man bestimmte Fächer belegen muss. Der fächerübergreifende Beginn wird dir später jedoch ermöglichen, ein genaueres Bild zu haben, in welchem Bereich du dich vertiefen willst. Auch im Berufsleben wirst du damit besser verstehen können welche Auswirkungen unterschiedliche Entscheidungen auf andere Unternehmensabteilungen haben könnten und womit sich deine Kolleginnen und Kollegen täglich beschäftigen. Wenn du dich später im Studium mit den Anmeldungen für die Spezialisierungen beschäftigst, lass dir Zeit zum Überlegen. Nach einer guten Wahl wirst du das Studium noch mehr genießen können.


Lukas Cserjan (21)

WU Blog: Aus welchem Grund hast du dich für das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der WU entschieden?

Lukas Cserjan: Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, eine Bezeichnung, mit der ich als Schüler wohl weniger anfangen konnte als ich mir damals eingestehen wollte. Ich fand es schon während der Schulzeit faszinierend, wie das Thema Wirtschaft unser Leben in so vielen Aspekten beeinflusst und wie Politik und öffentliche Debatten sich zu einem großen Teil darum drehten. Das wollte ich einfach besser verstehen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf begann ich mein Studium an der WU mit der Absicht den Studienzweig IBW zu wählen. In meinem ersten Jahr an der WU entdeckte ich jedoch, dass, die Antworten auf die Fragen, die mich wirklich interessierten, vor allem im Studienzweig Volkswirtschaft & Sozioökonomie behandelt werden. Hier beschäftig man sich verstärkt mit Zusammenhängen und Erklärungsversuchen und legt weniger Wert auf operatives Wissen.

WU Blog: Überschreitet die Zahl der Anmeldungen einen gewissen Schwellwert, gibt es ein Aufnahmeverfahren für dieses Studium. Musstest du ein solches absolvieren und wenn ja, wie hast du es in Erinnerung?

Lukas Cserjan: Ja ich musste so ein Verfahren durchlaufen. In dem Jahr, in dem ich mich für die WU bewarb, gab es gerade so viele Anmeldungen, dass die Zugangsbeschränkungen zum Tragen kamen. Ich musste 50 EUR Registrierungsgebühr bezahlen um mich für das Verfahren anzumelden und ein kurzes Motivationsschreiben verfassen. Einige Wochen nach der Frist für das Motivationsschreiben erfuhr ich dann, dass kein Test zu Stande kommen würde und ich einen Studienplatz erhalten werde.

 WU Blog: Welchen Ratschlag würdest du deinem jüngeren Ich geben, das zum ersten Mal die WU besucht um sich über das BAWISO-Studium (z.B. am Tag der offenen Tür) zu informieren?

Lukas Cserjan:Ich würde mir raten mir alle Studienzweige genau anzuschauen, unabhängig davon mit welchen Präferenzen ich ursprünglich gekommen bin, weil man oft erst nach wirklich ausführlicher Beschäftigung mit den Zweigen erkennt, welcher die Fragen beantwortet wegen derer man sich für ein Wirtschafts- und Sozialwissenschaftsstudium entschieden hat. Der zweite Ratschlag, den ich am Anfang meiner WU Zeit gerne bekommen hätte, ist sich nicht übermäßig zu stressen. Es ist wesentlich wichtiger Themen im Studium zu finden, für die man wirklich brennt, als möglichst schnell einen Abschnitt des Studiums zu bewältigen und auf welchem Platz man in einem Ranking steht. Ich bin überzeugt, dass man mehr aus einem Studium mitnehmen kann, wenn man sich an den eigenen Interessen orientiert und nicht nach formalen Vorgaben.


Susanne Bergmair (23) besuchte zuletzt das Bundesgymnasium in Seekirchen am Wallersee

WU Blog: Was gefällt dir an deinem Studium besonders gut?

Susanne Bergmair:Dass man immer wieder neue Kurse hat und sich jedes Semester mit einem anderen Thema vertiefend beschäftigt.

WU Blog: Überschreitet die Zahl der Anmeldungen einen gewissen Schwellwert, gibt es ein Aufnahmeverfahren für dieses Studium. Musstest du ein solches absolvieren und wenn ja, wie hast du es in Erinnerung?

Susanne Bergmair:Bei mir fand kein Aufnahmetest statt, da der Schwellenwert nicht überschritten wurde.

WU Blog: Welchen Ratschlag würdest du deinem jüngeren Ich geben, das zum ersten Mal die WU besucht um sich über das BAWISO-Studium (z.B. am Tag der offenen Tür) zu informieren?

Susanne Bergmair:Die Zeit nehmen und zu überlegen, was man wirklich gut kann und für was man sich interessiert. Es ist zwar schwierig am Anfang zu wissen, was man studieren will, aber ich denke, man kann schon eine Grundrichtung festlegen. Also ich würde nicht einfach blind darauf losstudieren, sondern sich selbst etwas Zeit geben um herauszufinden was man mag und was man kann.  Man kann auch durchaus in einer WU-Vorlesung schnuppern gehen.


Du interessierst dich für BAWISO an der WU?

Das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bietet eine fundierte, breit angelegte wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung mit vier Studienzweigen und einer Vielzahl an Spezialisierungsmöglichkeiten. Die Online-Registrierung für das Aufnahmeverfahren für das Studienjahr 2019/20 läuft noch bis zum 15. Mai 2019!