„Ich freue mich jede Woche auf unser Gruppentreffen!“

Kannst du dich noch an dein erstes Semester an der WU erinnern? Alles war neu, und es hat eine Weile gedauert, bis du dich an das neue Umfeld gewöhnt hast, das so ganz anders ist als in der Schule. Jedes Semester geht es vielen Neuankömmlingen so wie dir damals. Zum Glück gibt es das Mentoring@WU Programm – MentorInnen wie Sarah Sonnleitner (21 Jahre, studiert Wirtschafts- und Sozialwissenschaften im 5. Semester) betreuen und beraten Neuankömmlinge an der WU in Kleingruppen.

WU Blog: Warum hast du dich für das Mentoring@WU Programm beworben?

Sarah Sonnleitner: Ich habe schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken gespielt, mich für das Mentoring@WU Programm zu bewerben, weil ich einerseits sehr viel Freude an der beratenden Tätigkeit habe und andererseits gerne Verantwortung übernehme. Außerdem sehe ich das Programm als eine einmalige Gelegenheit an, um meine Erfahrungen an der WU gezielt weiterzugeben und gleichzeitig viele neue Studierende kennenzulernen.

WU Blog: Welche persönlichen Erfahrungen hast du mit dem Mentoring@WU Programm gemacht?

Sarah: Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Programm sind sehr positiv. Ich bin froh, auch ganz ehrlich sagen zu können, dass ich mich jede Woche sehr auf mein Gruppentreffen freue. Es bereitet mir einfach eine immense Freude zu sehen, wie freundschaftlich und wertschätzend der Umgang untereinander ist. Abgesehen von den wöchentlichen Treffen habe ich von den verschiedenen Weiterbildungsmaßnahmen innerhalb des Programms, wie z.B. dem Workshop über Gruppenführung oder der Supervision profitiert.

WU Blog: Welche Vorteile hat dir das Mentoring@WU Programm gebracht?

Sarah: Einer der größten Vorteile für mich ist sicherlich, dass ich schon in einem sehr jungen Alter die Rolle einer Führungsperson übernehmen und in diesem Bereich erste Erfahrungen sammeln durfte. Außerdem habe ich gelernt, Problemstellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und konnte somit meine eigene Sichtweise erweitern. Vor allem bei den Gruppentreffen ist dieser Aspekt wesentlich, weil ich mich in die Situation der Mentees hineinversetzen muss, um sie bestmöglich zu unterstützen. Ein weiterer schöner Vorteil des Programms für mich ist, dass man ein gegenseitiges Vertrauen entwickelt und Engagement zeigt, dadurch entwickeln sich dann die anfänglichen Schützlinge zu Freunden.


Auch du willst MentorIn werden?

MentorIn zu sein bedeutet Verantwortung für eine Gruppe zu übernehmen und offen zu sein für Neues. Gleichzeitig profitierst du vom Mentoring@WU Programm, indem du Erfahrung in der Gruppenführung sammelst, deine Beratungskompetenz verbesserst und die Treffen mit deinen Mentees ganz eigenverantwortlich gestalten kannst. Als Unterstützung durch die WU bekommst du eine Einschulung, besuchst einen exklusiven Workshop zu Gruppenführung, triffst dich alle paar Wochen mit den anderen MentorInnen im Team und der Programmleitung, und nimmst an zwei Supervisionstreffen mit einem Coach teil. Mentoring@WU ist somit nicht nur für deine Mentees eine wertvolle Erfahrung, sondern auch für dich als MentorIn!

Jetzt bewerben!

Bist du motiviert, hast Eigeninitiative, mindestens 50 positiv abgeschlossene ECTS im Bachelor und möchtest andere unterstützen und dabei selbst profitieren? Bewirb dich jetzt als MentorIn für das Sommersemester 2018 (Deadline: 28. Jänner 2018)! So bist vielleicht auch du bald Teil des Mentoring@WU Teams!

#mentoring@WU #Mentoring

Kommentar verfassen