WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

INNOVATIVE LEHRE(NDE)

Viele Lehrende verbringen viel Zeit damit neue, innovative Lehrkonzepte zu entwickeln, um Studierenden das Lernen zu erleichtern – um den Stoff auf die etwas andere Art und Weise zu erarbeiten. Diese Leistung muss honoriert werden. Und das wird sie auch, einmal jährlich, am Ende des Studienjahres. So wurden im Juni acht Lehrveranstaltungsdesings mit dem Preis der innovativen Lehre, eines mit dem Sonderpreis „eTeaching Award“ und weitere zwei mit dem Ars docendi – dem Staatspreis für exzellente lehre an den öffentlichen Unis Österreichs – ausgezeichnet. Hier eine Übersicht der PreisträgerInnen, inkl. Lehrveranstaltungstitel – falls ihr für nächstes Semester noch eine kleine Entscheidungshilfe benötigt, welche Kurse ihr absolviert. 😉

In der Lehrveranstaltung „Personal, Führung, Organisation“ von Gerhard Furtmüller gelingt mit Hilfe einer Kombination aus Seminar und Vorlesung der Spagat einerseits ein breites Grundlagenwissen zu vermitteln, andererseits aber die Studierenden möglichst individuell zu betreuen. Kreative Methoden wie Videos, Cartoons, einem Planspiel oder einer Personalauswahlübung werden jährlich in 72 Lehrveranstaltungen von 30 Lehrenden für 2.160 Studierende umgesetzt.
Das ausgezeichnete Lehrveranstaltungskonzept von Jan Christoph Heiser verknüpft die beiden Lehrveranstaltungen „Erziehungswissenschaftliche Fragestellungen I + II“ und verbindet dadurch Theorie- und Praxisteil. Außerdem wird Transparenz in der Beurteilung groß geschrieben und vor allem auf entwicklungsbezogene Bewertung wert gelegt.
In der Lehrveranstaltung „Law and Language: Key Concepts, Cases and Comparative Challenges von Gerlinde Mautner, Christoph Grabenwarter, Robert Kert, Georg Kodek und Martin Spitzer geht es vor allem um Interdisziplinarität. Die Kombination aus sprachlichen und juristischen Themen wird unter anderem durch „Team Teaching“ – einer Anglistin und eines Juristen – umgesetzt.
„Übergreifend“ ist wahrscheinlich das Schlagwort, das die ausgezeichnete LV „E&I Project: Consulting in Creative Industries“ von Franziska Metz und Philip Bradonjic am besten beschreibt: Die Studierenden bearbeiten in der LV reale Innovationsprojekte aus der Kreativindustrie und lernen dabei nicht nur fächerübergreifend, sondern auch lernortübergreifend, branchenübergreifend und universitätsübergreifend.
Kreativität und Kunst sind zwei Stichworte, die nicht unbedingt auf den ersten Blick mit dem LV-Titel „Block Seminar: Global Stakeholder Management and Corporate Responsibility” in Verbindung gebracht werden. Christof Miska schafft es jedoch in der Lehrveranstaltung die Brücke zwischen kognitivem und künstlerischem Lernen zu schlagen. Ohne die Ernsthaftigkeit und Relevanz der Lerninhalte zu gefährden, sind motivierende spielerische Elemente ein wichtiges Element des LV-Konzepts.
Für das prämierte Lehrveranstaltungskonzept „Sozialpolitik“ von Astrid Pennerstorfer und Karin Heitzmann ist Individualisierung ein wichtiges Thema: Die LV-Leiterinnen bereiten sich auf die einzelnen Einheiten mit Hilfe von Lerntagebüchern der Studierenden vor und können so auf die Fragen individuell eingehen. Durch einen motivierenden Methodenmix werden die Studierenden zur Mitarbeit eingeladen.
Im Projektseminar „Angewandte Steuerlehre“ von Matthias Petutschnig und Eva Eberhartinger ist Anwendungsorientierung nicht nur ein Lippenbekenntnis: Die Studierenden schlüpfen in einem real existierenden strittigen Fall in die Rollen der beteiligten Parteien und werden dabei von einem Praxispartner gecoacht. Am Ende der LV wird die Verhandlung simuliert und die Studierenden müssen ihre Position vertreten.
In der Lehrveranstaltung „Ökonomie und Gesellschaft II: Verteilung und wirtschaftliche Ungleichheit“ von Michael Soder und Florentin Glötzl sorgt eine Kombination von verschiedenen Methoden für Abwechslung.  Zum Einsatz kommt dabei auch eine Film/Serien-Analyse, bei der das Spektrum von Harry Potter über Titanic bis zu Herr der Ringe reicht.
Die von Romana Zeilinger und Sabine Petrasch eingereichte Lehrveranstaltung „Fremdsprachliche Wirtschaftskommunikation III – Englisch“ dient zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung. Bevor die Studierenden ins kalte Wasser geworfen werden, analysieren sie einerseits „echte“ vorangegangene Prüfungen auf Video und stellen sich andererseits einer Prüfungssimulation in der Präsenzphase.

#Auszeichnung #Lehre #innovativeLehre

Kommentar verfassen


This blog is kept spam free by WP-SpamFree.