WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Soll ich anders lernen als bisher? Wiederholen & Motivationstief.

Effektives Wiederholen

Den meisten ist bekannt, dass Wiederholungen dabei helfen, das Gelernte nicht wieder zu vergessen. Doch auch bei der Art der Wiederholung gibt es qualitative Unterschiede. Inhalte ständig nur durchzulesen ist eine sehr oberflächliche Art der Stoffwiederholung. Du kannst den Stoff vielleicht wiedergeben, aber vermutlich (noch) nicht anwenden, d.h. eine konkrete Aufgabenstellung lösen. Effektiver ist deine Wiederholung, wenn du

  • konkrete Beispiele lösen (Arbeitsaufgaben, Rechenbeispiele,…);
  • (evtl. auch selbst erstellte) Fragen zu den Inhalten beantworten;
  • Zwischenzusammenfassungen schreiben;
  • die Inhalte grafisch strukturiert auf ein bis zwei Seiten darstellen kannst;
  • das Gelernte jemandem zu erklären, der es noch nicht kann.

Wiederhole die Inhalte der Lehrveranstaltung am besten noch am selben Tag, in jedem Fall aber möglichst bald nach der LV und nicht erst kurz vor der Prüfung!

Lass dich nicht entmutigen – der Umgang mit Motivationstiefs

Motivationskrisen treten zu den unterschiedlichsten Zeitpunkten im Studium auf und können eine Vielzahl von Ursachen haben: Besonders problematisch ist natürlich der Umstand, dass du in deinem Studium in der Regel auf dich selbst angewiesen bist: Leistungsanreize und Motivationsschübe von außen kommen eher selten vor, was sozusagen die Kehrseite der Autonomie von Studierenden darstellt. Das macht es umso wichtiger, dass du nicht einfach nur darauf wartest, dass die Krise vorübergeht, sondern ihr – insbesondere wenn so etwas öfter vorkommt – aktiv begegnest.
Überlege: Wo könnten die Ursachen für das Motivationstief liegen? Dazu gehört es auch die eigene Arbeits- und Lebensweise (vor allem das persönliche Zeitmanagement) kritisch zu hinterfragen und sich mit seinen eigenen Erwartungen und jenen seiner Umwelt auseinanderzusetzen. Ist diese „Selbstdiagnosephase“ abgeschlossen, fällt es dir vermutlich auch schon viel leichter, einen Ausweg zu sehen. Und auch das soll/muss keineswegs im Alleingang passieren: Ratschläge von StudienkollegInnen, die bereits etwas Ähnliches durchgemacht haben, können dir wertvolle Unterstützung bieten. Selbiges gilt natürlich in noch stärkerem Maße für entsprechende ExpertInnen, etwa die MitarbeiterInnen der Psychologischen StudentInnenberatung.

#lernen #Wiederholen #Motivation

Kommentar verfassen

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.