WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Soll ich anders lernen als bisher? Prüfungsvorbereitung.

Das selbstständige Lernen aus Büchern und Skripten

Wie lernst du für gewöhnlich aus einem Buch oder einem Skriptum? Beginnst du auf Seite 1 des Textes zu lesen und hast ein paar Seiten weiter den ersten „Durchhänger“? Ebenso wie beim Besuch einer Lehrveranstaltung solltest du beim selbstständigen Lernen zunächst dein Interesse an den Inhalten entdecken, dein Vorwissen „aktivieren“, einen groben Überblick über den Lernstoff gewinnen und erst dann mit der Erarbeitung der einzelnen Kapitel beginnen. Überlege zunächst, bevor du zu lesen beginnst, was du bereits über das Thema weißt bzw. gehört hast, oder auch einfach nur, was dir dazu einfällt. Du kannst erste Fragen, die dir zu dem Thema einfallen, notieren. Blätter dann das Inhaltsverzeichnis durch, verschaffe dir einen Überblick über die Inhalte und ergänze deine Notizen durch neu hinzugekommene Fragen.
Eventuell hilft es, sich einen Lernplan zu erstellen, wann du welche Abschnitte oder Kapitel eines Buches bzw. Skriptums lernen möchtest. Plane Zeitpuffer ein, falls du für einen Teil länger brauchen solltest als geplant. Der Plan muss realistisch sein, sonst wird er dich nur frustrieren oder verunsichern.
Wenn der Text keine Grafiken oder übersichtliche Strukturen vorsieht, versuche selbst, die Inhalte grafisch zu strukturieren. Fasse kleinere Einheiten mit eigenen Worten kurz zusammen. Diese Kurzzusammenfassungen inkl. deinen grafischen Strukturen sind eine wichtige Grundlage für Stoffwiederholungen.
Versuche auch, die Fragen zu beantworten, die du zu Beginn des Lernens notiert hast. Wenn dir manche Inhalte sehr schwer fallen, widerstehe trotzdem der Versuchung, diese einfach auswendig zu lernen. Bei Anwendungsaufgaben wird dir auswendig Gelerntes wenig helfen. Denn du vergisst die Inhalte sehr rasch oder kannst sie nur unvollständig bzw. fehlerhaft wiedergeben. Besonders bei mündlichen, aber auch bei schriftlichen Prüfungen kann der/die PrüferIn häufig an der Art, wie du antwortest, erkennen, ob du die Antwort nur auswendig gelernt hast oder ob du die Inhalte auch verstanden hast.

Die Prüfungsvorbereitung

Eigentlich beginnt die Prüfungsvorbereitung mit dem Besuch der ersten Einheit einer LV. Nur empfinden es die meisten nicht so, weil die Teilnahme an der Lehrveranstaltung nicht als Teil des Lernprozesses verstanden wird (und für viele, die nur im Hörsaal sitzen und halbherzig zuhören, trifft das auch zu).
Erkundige möglichst bald bei dem/der LV-LeiterIn, WAS und WIE geprüft wird: Gibt es wenige Fragen, die aufsatzartig beantwortet werden sollen, mehrere Fragen, bei denen Kurzantworten reichen oder handelt es sich um Multiple-Choice-Fragen? Die Art der Prüfung wird zweifellos eine Prüfungsvorbereitung beeinflussen. Versuche, Musterklausuren zu lösen, falls solche zur Verfügung stehen (und zwar nicht erst einen Tag vor der Prüfung!). Sie helfen einzuschätzen, wie gut du mit der Art der Prüfung zurechtkommst und ob du die gelernten Inhalte auch in einer Prüfungssituation wiedergeben bzw. anwenden könntest. Vor allem erkennst du, ob du mit der zur Verfügung stehenden Zeit auskommst oder zu lange für die Bearbeitung einzelner Fragen brauchst.
Stoffwiederholungen und Prüfungsvorbereitungen können auch sinnvoll in einer Lerngruppe durchgeführt werden. Hat man Inhalte noch nicht verstanden oder kann man einzelne Beispiele nicht lösen, hilft man sich gegenseitig. Beim gemeinsamen Durcharbeiten des Lernstoffes zeigt sich meist recht deutlich, wie gut man diesen schon „beherrscht“. Wenn du also überprüfen willst, ob du etwas wirklich schon verstanden hast, dann erkläre es selbst einer anderen Person, ohne die Lernunterlagen zu Hilfe zu nehmen. Das ist der erste „acid test“ für dein Wissen!

#lernen #Prüfungsvorbereitung #selbstständiglernen #Lernplan

Kommentar verfassen

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.