WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Aufnahmeverfahren Stufe 1: Das Motivationsschreiben

badelt

Liebe künftige Studierende,

ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass all diejenigen, die sich für das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften registriert haben, noch bis 10. Juni Zeit haben, ein Motivationsschreiben zu verfassen und im Online-Bewerbungstool einzufügen. Das Motivationsschreiben soll nicht mehr als 1500 Zeichen beinhalten – gemäß dem Motto: In der Kürze liegt die Würze!

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen, viel Erfolg und freue mich, Sie bald als neues Mitglied der Wirtschaftsuniversität Wien begrüßen zu dürfen!

Ihr Christoph Badelt

0
17 Diskussionen über
“Aufnahmeverfahren Stufe 1: Das Motivationsschreiben”
  • Sehr geehrter Herr Badelt,
    wir leben in Maskat Oman und unsere Tochter Jacqueline hat am 29.5.2014 Ihren Abschluss an der Internationalen Amerikanischen Schule gemacht.
    Sie hat sich so gefreut als Oesterreicherin in Wien an der WU studieren zu koennen und hat zu allem Unglueck uebersehen, dass die online Anmeldung nur bis 15.5. moeglich war.
    Koennten Sie bitte erlauben, dass sich unsere Tochter doch noch anmelden darf?
    Ich hoffe, dass Sie meine Nachricht auch bekommen und ich waere Ihnen sehr dankbar wenn Sie uns helfen koennten.
    Hochachtungsvoll,
    Markus Strohmeier

    • Sehr geehrter Herr Strohmeier,

      wir werden nach einer individuellen Lösung suchen. Bitte kontaktieren Sie hierzu Lisa Reisenhofer (lisa.reisenhofer@wu.ac.at).

      Mit freundlichen Grüßen
      Christoph Badelt

  • Sehr geehrte Damen und Herren!
    Hiermit bewerbe ich mich für das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Studienjahr 2014/15) an der Wirtschaftsuniversität in Wien. Derzeit besuche ich die 5. Klasse der HBLA für künstlerische Gestaltung in Linz. Im Fokus stehen bei uns zum einen künstlerische Fächer, zum anderen wird auch sehr viel Wert auf eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung gelegt.

    Während meiner Schulzeit habe ich meine Vorliebe für die Fächer Mathematik,
    Rechnungswesen und Betriebswirtschaft bald erkannt und mich so für dieses Studium
    entschieden. Nachdem ich mir eine grundlegende Basis der Betriebswirtschaft und
    des Rechnungswesens aneignen konnte, habe ich im Alter von 15 Jahren erste
    Berufserfahrungen bei einem vierwöchigen Praktikum im Unternehmen meines Vaters
    gesammelt. Um auch andere Arbeitsbereiche und Betriebsabläufe kennen zu lernen
    arbeitete ich im Altenheim, bei Mc Donalds, im Gasthaus Schwarzen Grafen und
    im der TCG UNITECH SYSTEMTECHNIK GmbH.

    Besonders spannend finde ich den Bereich des Managements im Studienzweig Betriebswirtschaft. Meine Begeisterung für das Organisieren und Planen entdeckte ich im Fach Projektmanagement, in dessen Rahmen wir neben dem Erlernen wichtiger Grundlagen auch eine Ausstellung veranstalteten. Auch bei der Planung unseres Maturaballes war ich beteiligt und konnte so mein Wissen einsetzen.

    Meine Entscheidung, Betriebswirtschaft zu studieren, wurde nicht zuletzt am Tag der offenen Tür an Ihrer Universität nochmals bestätigt, da das Studium eine ideale Ausbildung für eine Zukunft im wirtschaftlichen Bereich bietet. Ich freue mich, wenn Sie mir die Möglichkeit geben, diese Laufbahn einzuschlagen.

    • Liebe Petra Rauch,
      bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort! Um das Studium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften aufnehmen zu können, war eine Online-Registrierung bis inklusive 15. Mai vorzunehmen. Wenn Sie dies gemacht haben, musste das Bewerbungsschreiben im Online-Bewerbungstool hochgeladen werden. Alle Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    wie Sie schon aus dem Titel des Schreibens erfahren haben, möchte ich mich um eine Studienstelle im Studiengang WISO 2014/15 bewerben. Schon in meiner Gymnasialzeit beeindruckte und faszinierte mich nichts mehr wie der Moment, in dem für ein mathematisches oder logisches Problem Lösungen gefunden wurden. Als ich in meiner weiteren Ausbildung an der HTL Mödling mit mehr oder weniger realen Wirtschafts-, Politik-, Recht- und Betriebswirtschaftsaufgaben zu tun hatte, konnte ich mich für die Wirtschaftssparte begeistern. Es interessierten mich besonders jene schulischen Gegenstände, in denen schnelle Verständnis- und Lösungsfähigkeiten gefragt waren, aber auch jene welche gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenhänge aufzeigten.
    Besonders interessiert bin ich an den Politik- und Wirtschaftsentwicklungen im In- und Ausland. Meine Stärken liegen vor allem in meiner Begeisterung für klares, mathematisches und analytisches Denken. Durch meine große Familie bin ich zudem ein sehr weltoffener Mensch, der gerne diskutiert und sich für andere engagiert.
    Um mein Wissen zu vertiefen und einen späteren Beruf in diesem Bereich ergreifen zu können würde ich mich sehr freuen, für diesen Studiengang und meinen angestrebten Studienzweig Volkswirtschaft und Sozioökonomie ausgewählt zu werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Lukas Samwald

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    dass die WU nun ein Aufnahmeverfahren eingeführt hat unterstütze ich sehr, da ich bereits selbst auf der Stiege sitzen musste, um an einer Lehrveranstaltung teilnehmen zu können. Jedem Studenten soll auch ein Platz zur Verfügung stehen. Nur leider führte die Umsetzung dazu, dass Studenten -wie ich- die die STEOP (16 ECTS / 8 SSt) bzw. Lehrveranstaltungen im Ausmaß von 18 ECTS / 9 SSt aus dem CBK bzw. 12 ECTS / 6 SSt aus dem Studienzweig Betriebswirtschaft bereits absolviert haben, sich nun auch dem Aufnahmeverfahren „stellen“ müssen, wenn diese vom Bachelorstudium Wirtschaftsrecht zum Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften wechseln wollen. Diese Studenten nehmen keinem Studienanfänger einen Platz weg, denn diese müssen neben der STEOP auch 27 ECTS aus dem CBK (jedenfalls AMC I, AMC II und WPR I) absolvieren um überhaupt das Hauptstudium erreichen bzw. aufschließen zu können.

    Im Juni trete ich bei zwei Prüfungen (eine aus dem CBK und eine aus dem Hauptstudium des Studienzweigs Betriebswirtschaft) an. Vergleiche ich nun das Bachelorstudium Wirtschaftsrecht mit dem Studienzweig Betriebswirtschaft, so kann ich bei absolvieren beider Prüfungen nur noch die Lehrveranstaltungen aus WIKO besuchen und absolvieren, da diese (und somit meine letzten Lehrveranstaltungen) sowohl im Bachelorstudium Wirtschaftsrecht als auch im Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften angeboten werden.

    Nehmen wir an dass ich zum Aufnahmeverfahren nicht Urlaub bekomme (ich bin Angestellter im Ausmaß von 40 Stunden) oder aufgrund Krankheit (Operationstermin wurde bereits zweimal verschoben), dann würde ich bis zum nächsten Wintersemester (in diesem Fall WS15) nur noch die Lehrveranstaltungen aus WIKO besuchen und absolvieren können. Ob eine Anmeldung zur Sommeruni14 nach dem Aufnahmeverfahren möglich ist, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen. Ich hätte vor, mit der Sommeruni14 zwei Lehrveranstaltungen (PI bzw. LVP) aus dem CBK der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, die nicht in Wirtschaftsrecht angeboten werden, zu absolvieren. Auch können diese nicht als freie Wahlfächer absolviert werden, da das Studium Wirtschaftsrecht keine freien Wahlfächer anbietet / zugewiesen wurde. Dank einer freundlichen Mitarbeiterin ist es mir möglich, dass ich nicht nur drei, sondern alle vier Lehrveranstaltungen aus der Betriebswirtschaftslehre (BLP, Marketing, PFO, BIS) absolvieren kann/konnte.

    Um die Lehrveranstaltungen (PIs) aus dem Studienzweig Betriebswirtschaft besuchen zu können, habe ich bereits die Bildungsteilzeit im Ausmaß von 20h und die Aufhebung der Blockzeitregelung ab WS15 genehmigt bekommen.

    Warum wurde keine Ausnahmeregelung / Übergangsregelung für Studenten aus dem Bachelorstudium Wirtschaftsrecht angeboten, damit diese ohne Aufnahmeverfahren wechseln (und der Sommeruni14 teilnehmen) können? Die Beweggründe meines Wechsels habe ich bereits in meinem Motivationsschreiben erläutert (u.a. Interessens- und Tätigkeitsänderung in der Arbeit). Warum können diese Studenten nicht die freien Plätze vom letzten Aufnahmeverfahren bekommen? Kann man da keine kulante Lösung finden? Mir konnte persönlich und telefonisch nicht geholfen werden. Und nachdem ich die Anfrage von Herrn Markus Strohmeier vom 06.06.14 gelesen habe, wo sie eine individuelle Lösung angeboten haben, so hoffe ich, dass auch bei meinem Fall eine kulante/individuelle Lösung gefunden werden kann.

    Hochachtungsvoll und mit bestem Dank
    Patrick Benkö

    • Lieber Patrick Benkö,
      WIRE-Studierende müssen leider, wie alle anderen auch, am Aufnahmeverfahren teilnehmen – da führt absolut kein Weg daran vorbei 🙁
      Die Zulassung für BA WISO würde nach erfolgreicher Absolvierung des Aufnahmeverfahrens für das WS 14/15 gelten. Die Sommeruni zählt jedoch zum laufenden SS 14. Daher können Sie somit nur im offenen BA WIRE-Studium teilnehmen.
      Unsere Kolleginnen und Kollegen des Study Service Centers (studieninfo@wu.ac.at) können Ihnen mit Sicherheit noch genauere Auskunft zu Ihren Fragen geben!

      • Ich möchte mich für die Antwort recht herzlich bedanken. Nur eine Frage hätte ich noch. Gilt das Aufnahmeverfahren auf für Studierende die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an einer anderen Uni studieren?

        Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen

  • Ist es möglich zu erfahren, was die Platzierung beim Aufnahmetest genau aussagt? Wie viele Ränge gibt es denn?

    mit freundlichen Grüßen,
    Mira

    • Liebe Mira,

      die Platzierung sagt im Prinzip nur aus, wie gut oder schlecht jemand in Bezug auf die anderen Teilnehmer/innen der Prüfung gewesen ist. Dies wird anhand der erreichten Gesamtpunkteanzahl gemessen. Tragend wäre die Platzierung nur gewesen, wenn es mehr Teilnehmer/innen als Studienplätze gegeben hätte. In diesem Fall wäre eine Reihung nach Punkten vorgenommen und nur die besten 3674 Teilnehmenden aufgenommen worden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Lisa

  • Ich arbeite gerade an meinem Motivationschreiben.Ich hab Angst das es abgelehnt wird und ich am Aufnahmeverfahren nicht teilnehmen kann.Passiert soetwas? Weil es wär wirklich schade wenn ich bei der Prüfung nicht antreten dürfte!

    • Bei der Abfassung des Motivationsschreibens sind folgende Punkte zu beachten: Das Motivationsschreiben ist in deutscher Sprache abzufassen, soll maximal 1.500 Zeichen (ohne Leerzeichen) umfassen und zum Ausdruck bringen, warum du dich für das Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der WU Wien interessierst und bewirbst. Solange diese Kriterien erfüllt sind, muss man sich keine Sorgen machen. 😉

  • Hallo, ich habe mein Motivationsschreiben genau nach den im Post von oben genannten Kriterien erfasst. Es wurde aber negativ bewertet. Da es für WS/16 kein Aufnahmeprüfung stattfinden wird, ist klar dass die WU nut an hand Motivationsschreiben Ausfiltern – und sich dadurch sehr schlau die Kosten für eine Aufnahmeprüfung erspart. Ob und wie die bestgeeigneten Bewerber ein Studienplatz bekommen ist fraglich. Das Geld von all den bezahlten Registrierungsgebüren kann die WU sicher gut verbrauchen.

    • Hallo!
      Bitte wende dich an unsere KollegInnen: stuideninfo@wu.ac.at
      Sie können dir mit Sicherheit die genauen Gründe nennen, warum dein Motivationsschreiben leider negativ beurteilt wurde.

      • Hoppla, da hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Bitte wende dich an: studieninfo@wu.ac.at

Kommentar verfassen

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.