WU Blog

Herzlich willkommen auf dem WU-Blog! Hier findet ihr eine Reihe an Blogbeiträgen von Studierenden, ForscherInnen, Lehrenden, Alumni und MitarbeiterInnen – mach mit!

Informationen zum Semesterbeginn

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte den WU-Blog diesmal dazu nutzen, unsere zahlreichen Studienbeginner/innen zu begrüßen. Ich freue mich, dass sich so viele für ein Wirtschaftsstudium an der WU entschieden haben. Wir zählen zu den besten Wirtschaftshochschulen Europas und sind stolz darauf. Besonders die EQUIS-Akkreditierung, ein Gütesiegel, das weltweit weniger als 140 Wirtschaftsuniversitäten tragen, liefert neben zahlreichen guten Rankingplatzierungen (u.a. Financial Times-Ranking) der WU einen wichtigen Qualitätsbeweis.

 

Schwierige Rahmenbedingungen verursacht durch Gesetzgeber

Es ist mir auch ein Anliegen, Sie über die Rahmenbedingungen eines Studiums an der WU, das nicht immer einfach ist, zu informieren. Es ist wesentlicher Teil meiner Verantwortung als Rektor, optimale Studienbedingungen für Ihr Studium an der WU zu schaffen. Studierende, die ernsthaft ein wirtschaftswissenschaftliches Studium anstreben, sollen die faire Chance haben, dieses bei guter Betreuung und in einem zeitlich überschaubaren Rahmen absolvieren zu können.

Das ist derzeit aber leider nur begrenzt möglich: Die Rechtslage zwingt uns dazu, wesentlich mehr Studierende aufzunehmen als es den Kapazitäten entspricht. Ein Auswahlverfahren wird politisch nicht zugelassen und die Kapazitäten werden aus finanziellen Gründen nicht erweitert. Wir halten dies für eine unverantwortliche Vorgehensweise des Gesetzgebers. Sie geht auf Kosten der Studierenden und der Qualität der Betreuung jener, die tatsächlich studieren wollen.

STEOP erfordert Eignung und Engagement

Die neue Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP), die sogenannte 4-Fächer-Prüfung, soll Ihnen als Orientierung über die Inhalte Ihres gewählten Studiums dienen. Wir sind bemüht, Ihnen dafür mit der elektronischen Plattform learn@WU, die es bereits seit 10 Jahren gibt und mit der wir international am Puls der Zeit von Blended Learning sind, eine bestmögliche Unterstützung zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig führt diese Phase natürlich auch insofern zu einer gewissen Selektion, als Eignung und großes Engagement sehr wesentlich für das Bestehen dieser Phase sind. Dennoch gibt es auch nach dieser STEOP noch zahlreiche Großlehrveranstaltungen und es kann im späteren Verlauf des Studiums auch immer wieder zu Engpässen kommen (z.B. beim Zugang zu Speziellen Betriebswirtschaftslehren). Es ist uns eine Verpflichtung, Sie auf diese aus Kapazitätsgründen teilweise schwierigen Bedingungen hinzuweisen.

Masterplatznachfrage übersteigt Kapazitäten massiv

Weiters muss ich Sie darauf aufmerksam machen, dass die Kapazitäten für Master-Plätze an der WU deutlich unter der Nachfrage von Studierenden liegen. Wir kämpfen im politischen Verhandlungsprozess um eine Ausweitung dieser Kapazitäten. Dennoch wird es nicht möglich sein, dass alle Bachelor-Absolvent/inn/en der WU auch einen Master-Platz an der WU bekommen werden. Wir empfehlen Ihnen daher, schon während Ihres Bachelor-Studiums darüber nachzudenken, ob Sie im Anschluss – ganz im Sinne der Bologna-Reform – zunächst in den Arbeitsmarkt eintreten oder sich international bzw. an einer anderen österreichischen Universität um einen Platz in einem Master-Studium bewerben wollen. Ein WU-Bachelor-Abschluss bietet dafür gute Voraussetzungen.

Politisch verursachte Engpässe

Wir bemühen uns, jenen Studierenden, die Leistung bringen wollen, gute Ausbildungsbedingungen zu gewähren, sie in ihrem Bildungsstreben zu fördern und ihnen eine gute Vorbereitung für ihre berufliche Zukunft zu geben. Sie können bei uns mit hoch engagierten Lehrenden und einem ausgezeichneten Personal der Serviceeinrichtungen rechnen. Politisch verursachte Kapazitätsengpässe können wir allerdings nicht zur Gänze kompensieren.

Für Ihr Studium wünsche ich Ihnen viel Erfolg und versichere Ihnen, dass sich die WU auch weiterhin mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln dafür einsetzt, die Studienbedingungen für Sie – bei allen oben genannten Einschränkungen aufgrund der Kapazitäten – so akzeptabel wie möglich zu gestalten.

6 Diskussionen über
“Informationen zum Semesterbeginn”
  • Liebes Rektorat,

    wollte kurz nachfragen, ob die Master-Platzproblematik eigentlich alle Studienrichtungen betrifft, oder ob in einzelnen Programmen der Andrang nicht so groß ist bzw. eventuell sogar noch Kapazitäten frei sind.

    Vielen lieben Dank im Voraus,

    mit freundlichen Grüßen

  • Lieber Student,

    die Nachfrage nach Masterplätzen ist relativ ungleich verteilt und derzeit besonders stark für einzelne englischsprachige Masterprogramme sowie Finanzwirtschaft und Rechnungswesen bzw. Management.

    In den meisten anderen Masterprogramme sind die Plätze zwar ebenfalls beschränkt, die Chance, einen Masterplatz zu erhalten, ist aber durchaus gegeben.

    Beim nächsten WU Master Day am 7. November 2012 stehen die Anbieter aller WU-Masterprogramme direkt für Informationen zur Verfügung! http://www.wu.ac.at/highlights/masterday

  • Als Wirtschaftsrechtsstudent habe ich leider nicht die Möglichkeit mein Studium anderswo (außer mit erheblichem Zeitverlust im Magister-Studium) fortzusetzen. Ist es nicht bei einem beinahe exklusivem Studium in Österreich unverantwortlich den Zugang für die eigenen Absolventen zu beschränken, ich spreche von der faktischen Beschränkung nicht dem Trick das die „Aufnahmeprüfung“ als erste Vorlesung abgehalten wird. Weil wenn man es als Wissensüberprüfung rechtfertigt impliziert man ja, dass der hauseigene Bachelorabschluss keine ausreichende Voraussetzung darstellt.

    Hoffe das Wirtschaftsrechtsstudium wird als die Ausnahme behandelt die es darstellt und nicht mit den anderen Studienrichtungen in einen Topf geworfen.

    • Lieber Mathias,

      danke für Ihren Kommentar. Natürlich ist uns die Problematik bzgl. Master „Wirtschaftsrecht“ bewusst. Gerade deshalb kämpfen wir auch darum, hier eine deutliche Erweiterung der Kapazitäten zu erreichen.

      Ich darf Sie an dieser Stelle aber auch auf unseren Master „Steuern und Rechnungslegung“ hinweisen – dieser Master ist eine WU-Alternative zu einem Master in „Wirtschaftsrecht“.

  • Sehr geehrter Herr Rektor Badelt!

    Ich finde den Blog zu Semesterbeginn eine sehr gute Idee von Ihnen!

  • Wenngleich mit der österreichischen Diskussion um die Studiengebühren nicht zu vergleichen, hier dennoch eine interessante und sehenswerte ARTE-Reportage aus den USA (nur zeitlich befristet online!), deren Kernaussage man bei der Frage nach dem Wert von Universitätsbildung und deren Abwälzung auf Studierende immer im Hinterkopf behalten sollte: http://videos.arte.tv/de/videos/arte-reportage–7025716.html

Kommentar verfassen

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.