2012 – das Jahr der Akkreditierungen

Der Begriff Akkreditierung stammt vom lateinischen Wort „credere“ für glauben bzw. Glauben schenken ab.

Im Hochschulbereich sind Akkreditierungen ein geeignetes Mittel, um die Qualität einer Universität nach außen sichtbar zu machen. Um eine Akkreditierung zu erlangen, muss sich eine Hochschule offiziell bei einer Akkreditierungsinstitution bewerben. In einem umfassenden Verfahren, in dem die vergebenen Standards für eine Akkreditierung dokumentiert und die durch den Besuch einer unabhängigen Expert/innengruppe bestätigt werden, erfolgt die Akkreditierung der Universität. Akkreditierungen werden auf eine bestimmte Zeit vergeben und müssen laufend überprüft werden.

Worin liegen die Vorteile für Studierende, AbsolventInnen und ForscherInnen?

Es gibt verschiedene Akkreditierungseinrichtungen, die „Gütesiegel“ verleihen. Dazu zählen z.B. die neu geschaffene AQA.Austria oder internationale Einrichtungen wie EFMD, AMBA, FIBAA oder AACSB, die in diesem Beitrag näher erklärt werden.

Bei so vielen verschiedenen Akkreditierungseinrichtungen taucht schnell die Frage auf, wo die Vorteile liegen und was Studierende und AbsolventInnen davon haben? Internationale Akkreditierungen erhöhen das Ansehen einer Universität und damit auch Ihre Chancen, an einer angesehen Universität einen Studien- oder Forschungsplatz zu erhalten. Auch der Einstieg in den internationalen Arbeitsmarkt wird durch Akkreditierungen der Alma Mater erleichtert. Unternehmen achten bei der Wahl von zukünftigen MitarbeiterInnen vermehrt auf die Bekanntheit und Anerkennung der besuchten Universität. Akkreditierungen stärken also auch Ihre Qualifikation, indem Sie für hohe Standards in Lehre und Forschung und somit für die Qualität der Abschlüsse bürgen.

(Inter)nationale Akkreditierungsinstitutionen

Mit 1. März ist in Österreich ein neues Qualitätssicherungsrahmengesetz, das im Vorjahr im Parlament beschlossen wurde, in Kraft getreten. Die drei bestehenden Qualitätssicherungsagenturen (AQA, Fachhochschulrat, Akkreditierungsrat) sollen bis August zur gemeinsamen AQA.Austria (Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria) zusammengefasst werden. Deren zentrale Aufgabe wird es sein, gemeinsame (Mindest–)Standards für alle heimischen hochschulischen Angebote zu erstellen und zu prüfen, neue Fachhochschulen oder Privatunis bzw. neue Studien dieser Einrichtungen zu akkreditieren und bei bestehenden FHs und öffentlichen Unis alle sieben Jahre durch Audits deren interne Qualitätsmanagementsysteme zu überprüfen.

Für die WU wäre eine Akkreditierung durch die AQA.Austria eigentlich nicht nötig. Wir haben Akkreditierungen, quasi als „Fleißaufgabe“, aber allen voran aufgrund der internationalen Ambitionen immer schon als wichtig erachtet und aktiv verfolgt.

2007 wurde der WU durch die Akkreditierungsagentur EFMD (European Foundation for Management Development) als erste und immer noch einzige Hochschule in Österreich die EQUIS-( European Quality Improvement System) Akkreditierung verliehen. 2010 erfolgte die Re-Akkreditierung mit dem EQUIS-Gütesiegel auf weitere drei Jahre.

Eine weitere Akkreditierungsinstitution ist die renommierte britische AMBA (Association of MBAs). Sie akkreditiert in erster Linie die britischen MBA-Programme, aber auch einige ausgewählte Programme anderer Wirtschaftsuniversitäten weltweit, die den hohen Qualitätsanforderungen der AMBA entsprechen. Alle Executive Programme der WU tragen seit 2010 das AMBA-Gütesiegel.

Die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) hat sich besonders im deutschsprachigen Raum bei der Akkreditierung von MBA-Programmen durchgesetzt und legt vermehrt Wert auf eine internationale Ausrichtung der Programme. Der Schwerpunkt liegt auf wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen deutscher, österreichischer oder schweizer Anbieter. Fünf Lehrgänge der Executive Academy sind mit dem Gütesiegel der FIBAA ausgezeichnet.

Im Zeichen der Akkreditierungen

2012 steht an der WU ganz im Zeichen der Akkreditierung. In diesem Jahr erfolgt sowohl die Bewerbung um eine erneute Re-Akkreditierung mit dem EQUIS-Gütesiegel, als auch die Bemühungen rund um eine erstmalige AACSB (Association to Advance Collegiate Schools of Business) Akkreditierung. Eine AACSB-Akkreditierung wird an jene Business Schools verliehen, die sich insbesondere durch ihre außerordentliche Verpflichtung zu Qualität und ständiger Verbesserung des Angebots sowie durch ein strenges und umfassendes Gutachter/innenverfahren auszeichnen.

Ich werde Sie auch an dieser Stelle über die beiden laufenden Akkreditierungsprozesse informieren. Derzeit bereiten wir den EQUIS-Progress-Report und alles für eine AACSB-Bewerbung vor.

Unsere Akkreditierungen gelten weltweit als Gütesiegel für qualitäts- und gehaltvolle Ausbildung und bürgen für eine Top-Universität. Wir sind daher stolz auf diese Auszeichnungen und sehen darin ebenso die Herausforderung, den Qualitätsansprüchen auch in Zukunft zu entsprechen und unser Angebot laufend zu verbessern.

Erwähnte Akkreditierungseinrichtungen:

AQA.A (derzeit noch keine Website verfügbar)

EQUIS

AMBA

FIBAA

AASCB

Weitere Informationen über die Akkreditierungen der WU finden Sie hier.

0

Leave A Comment

Your email address will not be published.